Internet World und die Probleme mit der Rewriting


So ein richtiges glückliches Händchen scheint man bei IWB derzeit nicht zu haben. Ende November gab es den merkwürdigen Artikel zum Thema Affiliate-Betrug, heute erschien ein ähnlicher Artikel zum Thema SEM/SEO.

Zitiert wurde darin Thomas Kaiser von Cyberpromote unter anderem mit folgenden Optimierungstipps:

Die Umwandlung von Webadressen durch URL-Rewriting sollte man vermeiden, denn es führt öfter zu Problemen als zum Erfolg

An dieser Stelle sollte man vielleicht hinterfragen, mit welchen Profis die Agentur in diesem Bereich zusammenarbeitet. Das Umschreiben von URLs unterliegt an sich recht einfachen Regeln und ist keine Geheimwissenschaft für die es ein mehrjähriges Studium bedürfte. Einige System wie WordPress haben dafür sogar automatische Routinen die das gesamte Umschreiben auf Knopfdruck erledigen, ohne das ein Nutzer sich mit der htaccess beschäftigen müßte.

Vor diesem Hintergrund ist ein solcher Tipp also wertlos wenn nicht sogar kontraproduktiv.

Daneben gibt es auch noch ein paar merkwürdig anmutende Aussagen zum Verhältnis SEO/SEM:

Langfristig verhilft aber vor allem die Suchmaschinenoptimierung zu einem besseren Suchmaschinenlisting. Gerade einmal 0,5 bis 5 Prozent der Googlenutzer klicken auf die erkauften Linkplätze, das Gros bevorzugt organische Suchergebnisse.

Die Zahlen seien jetzt einmal dahingestellt (die Studien dazu gehen eher vom Zehnfachen aus) aber mal ganz ehrlich: SEO bringt langfristig besseres Serpspositionen als SEM? Natürlich ist dem so, immerhin ist SEM keine Strategie um die Serpsposition zu verbessern sondern ein eigenständiges System. Wenn ich Adwords geld geben für einen Anzeige bzw die Klicks darauf hlft mir das in den Serps kein Stück – und soll es ja auch gar nicht. Also warum werden an der Stelle Äpfel mit Birnen verglichen?

Mal ganz ehrlich, von einem Fachmagazin hätte ich mir in der Richtung mehr erwartet.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Internet World und die Probleme mit der Rewriting"

  1. Das Ding geht irgendwie auf Bild-Zeitungs-Niveau runter. Ich überlege auch schon ob ich das Abo wieder kündige.

  2. hat denn jemand behauptet, daß IW eine Fachzeitschrift sei?
    Das war sie mal, ist sie aber schon lange nicht mehr

    ständig nur Softwärchen vorstellen, die man geschenkt bekommen hat und ab und an mal ein bißchen was thematisches, das reicht nicht, zu seicht..

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*