Adsense Optimierung – bessere Klickraten und höhere Einnahmen – Teil 3

Farben und Layouts für Adsense Anzeigen

Themenüberblick:

  1. Optimale Nutzung aller Adsense-Features
  2. Die perfekte Anordnung von Adsense Anzeigen
  3. Farben, Layouts und Bilder bei Adsense-Anzeigen

Die Auswahl von Farben und Kontrasten für die Adsense-Anzeigen hat einen großen Einfluss auf die Leistung der Anzeigen. Google ermöglicht es daher die Anzeigen (fast) frei farblich zu formatieren und so an Webseiten anzupassen.

Dabei gibt es zwei Strategien, die bei der Layoutformatierung angewandt werden können. Einerseits kann man die Anzeigen so formatieren, dass sie sich perfekt in das Layout der Webseite einpassen. Andererseits lassen sich die Anzeigen auch so aufbauen, dass der Metakontrast von Anzeige und Webseite besonders hoch ist und die Werbung auf der Webseite besonders auffällt und damit auch besonders stark wahrgenommen wird.

Google selbst empfiehlt sogar drei Strategien zur Farbauswahl, wobei allerdings die erste (Anpassen) eher eine Schnellauswahl darstellt, die für alle geeignet ist die sich nicht viel Gedanken um die Anpassung machen wollen:

Anpassen: Wählen Sie für den Hintergrund und den Rand der Anzeige dieselbe Farbe wie für den Hintergrund der Seite, auf der die Anzeige platziert wird. Bei einer Website mit weißem Hintergrund, bei der Sie nicht viel Zeit für die Auswahl der Anzeigenfarbe aufwenden möchten, empfiehlt sich die Verwendung der vordefinierten Farbvorlage “Maritim”.
Ergänzen: Verwenden Sie Farben, die auf Ihrer Website bereits vorhanden sind, aber wählen Sie für Hintergrund und Ränder der platzierten Anzeige nicht exakt dieselbe Farbe.
Kontrastrieren: Wählen Sie Farben, die sich vom Hintergrund Ihrer Website abheben. Ein Kontrast sollte nur bei Websites mit dunklem Hintergrund verwendet werden. Eine Farbvorlage mit weißem Hintergrund, weißen Rändern und blauen Titeln wird daher empfohlen.

Prinzipiell sind Anzeigen dann leistungsstärker wenn sie mit der Webseite harmonieren und Farbschemata aufgreifen die auf der Webseite bereits vorhanden sind. Auch Werbebanner die nicht sofort als Werbung wahrgenommen haben oft hohe Klickraten. Für die meisten Webseiten empfiehlt es sich deshalb Rahmen und Hintergrund der Anzeigen in der Webseitenfarbe zu halten und die Schriftfarbe ebenfalls an die Schriftfarbe der Webseite anzupassen.

Insbesondere bei Seiten mit vielen Stammnutzern tritt bei dieser Strategie aber schnell der Effekt der Werbeblindheit ein. Stammnutzer nehmen nach einige Zeit die Werbefelder einfach nicht mehr wahr weil sie wissen wo der Content zu finden ist. Diesen Effekt kann man mit einem höheren Metakontrast und wechselnde Anzeigenformaten entgegnen. Kontraststarke Anzeigen ziehen Aufmerksamkeit auf sich und schaffen es so die Werbeblindheit zu durchbrechen. Um den Metakontrast zu erhöhen sollte die Anzeige in Signalfarben erscheinen, die noch nicht auf der Webseite vorhanden sind. Rot ist immer eine gute Empfehlung aber auch einen Gelb/Schwarz-Kombination ist sehr aufmerksamkeitsstark.

Adsense bietet dazu die Möglichkeit einen Anzeigenplatz mit verschiedenen Formatvorlagen auszustatten. Diese rotieren dann und sorgen dafür, dass die Anzeigen wechseln in anderen Farbschemata angezeigt werden. Die Zuweisung kann einfach im Adsense-Account erfolgen: Dazu reicht es per STRG-Taste mehrere Formatvorlagen im Konfigurationsmenü auszuwählen.

Bilder und Videos

Mehr Aufmerksamkeit als fabrliche unterschiedliche Anzeigen schaffen Inhalte wie Bilder oder Videos. Falls also trotz der oben genannten Maßnahmen die Klickrate auf die Anzeigen sinkt kann man versuchen über den Einbau dieser Werbeformen die Aufmerksamkeitswirkung der Anzeigen zu erhöhen. Für die Einblendung von Bildern reicht es die Images in dem Werbeblock zu erlauben. Damit werden auch die Videoads aktiviert, allerdings werden Videoanzeigen nur bei bestimmten Blockformaten eingebelndet:

  • 336 x 280 (Large Rectangle)
  • 300 x 250 (Medium Rectangle)

Geheimtipps

Vor einigen Jahren noch gab es den Geheimtipp Bilder neben den Anzeigen zu platzieren und so einen räumlichen Zusammenhang zwischen Bild und Anzeige zu schaffen. Damit konnte man die Klickrate deutlich steigern. Auf manchen Webseiten findet sich dieser Tipp auch heute noch, allerdings hat Adsense klargestellt, dass derartige Verknüpfung nicht erlaubt ist:

Wir fordern Publisher dazu auf, Bilder nicht derartig Seite an Seite mit Anzeigenblöcken zu platzieren, dass eine Verbindung zwischen Bild und Anzeige suggeriert wird.

und

Generell sollten Publisher versuchen, Implementierungen zu vermeiden, die Besucher als irreführend empfinden könnten.

(Quelle: Adsense-FAQ)

Aufmerksamkeitsstarke Webseitenelemente in der Nähe von Adsense Anzeigen können nach wie vor die Klickrate auf die Anzeigen deutlich erhöhen, einfach weil die Wahrnehmung der Anzeigen verbessert wird. Allerdings sollte man immer die obigen Hinweise in diesem Zusammenhang zu beachten. Im schlimmsten Fall droht die Deaktivierung des Adsense-Accounts wenn man gegen diese Richtlinie verstößt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Kategorie(n): Adsense Tags: , , ,

Du kannst Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed abonnieren oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

6 Kommentare zu “Adsense Optimierung – bessere Klickraten und höhere Einnahmen – Teil 3”

  1. Adsense Optimierung – bessere Klickraten und höhere Einnahmen – ein Tutorial
    10:39 am 10.August 2010

    […] Farben, Layouts und Bilder bei Adsense-Anzeigen Du kannst Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed abonnieren oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. […]

  2. Adsense Optimierung – bessere Klickraten und höhere Einnahmen – Teil 2
    8:36 am 12.August 2010

    […] Adsense Optimierung – bessere Klickraten und höhere Einnahmen – Teil 3 […]

  3. Heiko Gellert
    17:02 am 12.August 2010

    Hallo,

    schöner Beitrag. Es gibt sicherlich Befürworter für die Variante, die Anzeigen müssen auffallen oder die Anzeigen sollen sich an das Layout einer Webseite anpassen und defensiv wirken. Sehr gute Erfahrungen habe ich immer mit 336 x 280 (Large Rectangle)-Version gemacht am Ende eines Berichtes. Weiterempfohlene Links sind hier die Stichwörter.

    Zukünftig werde ich meine AdSense-Anzeigen wieder ein wenig aufbereiten und in einem neuen Theme integrieren. Das Konzept muss meiner Meinung nach passen. Um so ansprechender die Anzeigen im Theme eingebunden werden, desto besser die Klickraten. Also hier werde ich in Zukunft noch optimieren und darüber auch berichten. Für mich als Besucher ist es selbstverständlich, dass wenn ich einen Artikel gut finde und sehe, dass der Autor sich Mühe gemacht habe, dies auch entsprechend belohne. Die Links interessieren mich ja auch öfters in diesem Zusammenhang. Man darf nur halt niemanden dazu auffordern, dass geklickt werden soll. Aber es ist doch auch eine Entlohnung des Autors und für mich daher eine Selbstverständlichkeit in einem guten Artikel mich interessierende Links anzuklicken. Sympathie des Autors spielt bei einigen Lesern auch eine kleine Rolle.

    Schöne Grüße
    H. Gellert

  4. Maik
    11:48 am 13.August 2010

    Schöner 3 Teiler den du hier niedergeschrieben hast. Für mich zwar nichts neues, aber es ist immer wieder nett sowas zu lesen damit es nicht in vergessenheit geratet. Passend zu deinen Artikel hab ich selbst was zu Google niedergeschrieben. Siehe: Google Adsense A-B Test

  5. Jessica
    13:04 am 1.April 2011

    Ich bin grad beim suchen nach Adsense Tutorials auf diesen Beitrag gekommen. Sehr interessant geschrieben – da wir derzeit überlegen, ob wir Adsense einsetzen sollen oder nicht werden wir einmal die Variante mit den Videos probieren und mal schauen was wir aus den “Geheimtipps” machen können.

  6. Adsense Anzeigen optimieren mit rotierenden Farben » Bastelfactory » Homepage Tipps
    16:38 am 10.Mai 2011

    […] zu sehr vom Inhalt als Werbung abheben. An dieser Stelle sei auch auf das Tutorial von Bastian für Farben, Layouts und Bilder bei Adsense Anzeigen […]

Kommentar-Bereich

Kommentarbereich