Nofollow Änderung im offiziellem Statement


Matt Cutts hat mit seinen Äußerungen zum Thema „nofollow“ für einiges an Unsicherheit gesorgt, insbesondere weil es kaum etwas wirklich Definitives zu diesem Thema gab. In seinem Blog hat Matt jetzt einen ganzen Beitrag diesem Thema gewidmet und die Änderung und deren Auswirkungen im Detail erklärt.

Die zwei wichtigsten Punkte in der Erklärung sind in meinen Augen:

  • nofollow-Links ziehen PR von der Seite ab wie normale Links
  • die Änderung wurde bereits vor mehr als einem Jahr umgesetzt

Der erste Punkt ist wichtig, da er endlich offiziell bestätigt, dass Pagerank Sculpting mittles nofollow Links nichts mehr bringt. Der zweite Punkt erklärt, warum das eigentlich keinen Unterschied macht, denn die Auswirkungen der Änderung sind bereits vor mehr als einem Jahr in den Serps zu sehen gewesen. Aktuell Auswirkungen sollte es damit also nicht geben.

Interessant ist auch ein Zitat zum Sinn von Sculpting Strategien allgemein:

Q: Does this mean “PageRank sculpting” (trying to change how PageRank flows within your site using e.g. nofollow) is a bad idea?
A: I wouldn’t recommend it, because it isn’t the most effective way to utilize your PageRank. In general, I would let PageRank flow freely within your site.

Das trifft in etwa auch meine Position zu diesem Thema auch wenn ich bei überarbeiten der Themes und Seiten gerne mal ein nofollow verteile. Bei Inhouse-SEO hat man es so dargestellt:

1. Wer nicht mindestens einen PR4 hat sollte sich mit dem Thema nicht beschäftigen

2. Wer einen PR zwischen 4 – 6 hat sollte alle anderen SEO-Themen mehr Aufmerksamkeit schenken

3. Wer PR7 und mehr hat sollte sich damit beschäftigen.

Interessanterweise wird der nofollow-Tag damit noch mehr zu einer Linkgeiz-Konstruktion. Bisher konnte man sich wenigstens noch damit herausreden, dass man den PR-Abfluss auf der eigenen Seite verhindern wollte. Da die positiven Effekte mittlerweile aber nicht mehr bestehen (oder ohnehin nur in geringem Maße bestanden) ist der Tag wirklich nur noch dazu da um Links abzustrafen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Nofollow Änderung im offiziellem Statement"

  1. das es den linkgeiz anheizt mag sein im ersten Moment, aber wer hat den was zu verschenken. Ich verschenke auch nicht 1/10 meines einkommens oder lasse es im Nirwana verschwinden.

    Ich denke, das sich langfristig der Trend „Linkgeiz“ und NoFollow“ umkehren wird und das ist auch das Ziel von Google. Wenn Sie mit der aktuellen Entwicklung zufrieden wären, hätten Sie keine Änderungen an Bewertungen für Nofollow Links vorgenommen.

  2. Um ehrlich zu sein verstehe ich die Idee hinter PR-Verlust eh nicht so ganz. Google betont immer: „Baue Seiten für den Nutzer, nicht für Google“.

    Das Web lebt nun mal von Verlinkungen. Dass sich der Saft auf die Anzahl vergebenen Links verteilt ist verständlich, nicht jedoch, dass er von der verlinkenden Seite abgezogen wird. Linkgeiz kann ja wohl kaum im Interesse des Users liegen. Oder verstehe ich da was falsch?!?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*