Teliad launcht Rankingscore


Das aktuelle Update des Pageranks lässt auf sich warten und es mehren sich die Stimmen, die den Pagerank für tot erklären.

Die Linkhandels-Plattform Teliad hat nun auf ihre Art reagiert und launcht ein neues Bewertungssystem für Links um von der starken Bindung an den Pagerank los zu kommen. Bislang ist der Pagerank einer Webseite nach wie vor eine der wichtigsten Faktoren wenn es um die Bestimmung des Preises eines Links geht. Seiten mit hohen PR (insbesondere im Bereich von PR6+) können mit monatlichen Mieten von 100 Euro und mehr pro Link rechnen.

Die aktuellen Verzögerungen beim PR-Update bringen diesen Preisbildungsprozess in Schwierigkeiten. Durch die lange Zeit ohne Aktualisierung weiß niemand mehr genau ob die PR Werte von vor einem halben Jahr überhaupt noch stimmen. Viele neue Seiten die bereits eine PR hätten werden zudem nach wie vor mit PR= angezeigt (und entsprechend bepreist).

Der Gegenentwurf von Teliad zum PR heißt Rankingscore und soll die Preisbildung von Google unabhängig machen. Der Rankingscore basiert dabei nicht auf der Anzahl der Links die eine Domain erhält sondern auf dem Ranking allgemein. Wichtigster Faktor sind die Zahl der Keywörter bei denen eine Seite auf den vorderen Positionen stehen (gut rankt) und natürlich der Status eines Keyworts. Je stärker ein Keywort umkämpft ist, desto mehr zählen auch gute Positionen. Teliad schreibt dazu in einer Mail an die angemeldeten Nutzer:

Um den RankingScore zu ermitteln überprüfen wir, zu welchen Keywords die URL ein Ranking vorweisen kann. Hierbei berücksichtigen wir ebenfalls, wie stark umkämpft ein Keyword ist. Es wird auch die Anzahl der gerankten Keywords berücksichtigt. Es handelt sich jedoch nicht um eine simple Zusammenzählung der Menge der gerankten Keywords, sondern einen
Algorithmus, der diese Informationen gewichtet mit in die RankingScore-Berechnung einbezieht.

Der RankingScore wird dabei nicht für die gesamte Domain ermittelt sondern für jede Unterseite einzeln. Maximal möglich sind 1000 Punkte. Zur Überprüfung des eigenen Scores hat Teliad eine extra Seite eingerichtet: http://www.teliad.de/rankingscore.html

Auch wenn der Ansatz interessant ist, der PR dürfte auch in den nächsten Jahren noch ein wichtiger Faktor bleiben, insbesondere deshalb, weil er so universell verständlich ist.

Dazu hat die Entwicklung auch einen problematischen Aspekt. Bislang straft Google Linkverkäufer in erster Linie über den Pagerank ab weil dieser ausschlaggebend für den Preis und die Attraktivität einer Domain war. Wird das System umgestellt und das Ranking kann es sein, dass Google bald reagiert und auch die Penalties aufs Ranking bezieht. Dann wäre Linkverkauf noch risikoreicher weil die entsprechenden Domains nebem dem PR auch ihre guten Positionen verlieren könnten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Teliad launcht Rankingscore"

  1. Im letzten Bereich hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, es fehlt ein d 😉 „Wir das System umgestellt und das Ranking kann es sein, dass Google bald reagiert und auch die Penalties aufs Ranking bezieht“.

    Ob dieses Jahr noch ein PR-Update kommt, was meint ihr?

  2. Kennt keiner den Rankingscore Algorithmus?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*