Readster kehrt den Social News den Rücken


Es wird langsam deutlich leerer im Bereich der Portale in denen Nutzer News einstellen bzw. weiter verbreiten können. Portale wie Snaqit mussten letztes Jahr schon den Dienst einstellen, Kledy kam unter den Hammer und selbst das große Vorbild Digg hat erhebliche Probleme. Vor diesen Hintergrund ist der Ausstiege bzw. der Umstieg von Readster nur folgerichtig.

In einer Mail an die Nutzer erklärte der Anbieter jetzt, das man den Social News bereich verlassen will. Wörtlich heißt es dort:

„… In Zeiten von Twitter und Facebook sehen wir keine Wachstumsmöglichkeit für ein Social News Dienst. …“

Stattdessen soll Readster zukünftig als Plattform für ein neues Magazin für Webworker  dienen. Dort möchte man Nachrichten aus dem Bereich SEO, Marketing, Coding usw. veröffentlichen. Diese Plattform soll allerdings nicht von Nutzer bestückt werden. Stattdessen wird es wohl eine Online-Redaktion geben die Texte und Nachrichten selbst erarbeitet und zusammenstellt. Derzeit sucht man für die neue Redaktion noch Mitarbeiter im Bereich SEO und Coding. Ob der neue Weg erfolgreicher sein wird bleibt zumindest derzeit ungewis denn auch das Feld der Online Magazine ist nicht unbedingt leer. Andere Publikationen wie T3n usw. haben hier bereits einen festen Stand, Readster tritt also auch hier wieder gegen etablierte Größen an.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Kommentar hinterlassen on "Readster kehrt den Social News den Rücken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*