Nach Bloggergate nun Newsgate?

Die Onlinekosten GmbH hatte mit dem sogenannten Bloggergate Wirbel bereits einige negative Schlagzeilen in Bezug auf SEO, Links und Linkkauf bzw. -Verkauf zu ├╝berstehen. Das Thema wurde in den deutschen Blogs ausf├╝hrlich und auch kontrovers diskutiert (zum Beispiel hier, hier oder hier). Falls jemand noch mehr Links oder eine ├ťbersicht zu dem Thema braucht, Robert Basic hat auf bit.ly eine Zusammenstellung ver├Âffentlicht.

Beim aktuellen Artikel auf Basicthinking mu├čten sicher viele wieder an das Bloggergate denken. Darin wird beklagt, dass Google die Seiten von Onlinekosten.de und teltarif aus den Google News genommen hat. Eine Reaktion auf die Linkverk├Ąufe? Eine Art ├Âffentliche Bestrafung als warnendes Beispiel f├╝r die anderen Webseiten die potentiell auch mit solchen Mitteln arbeiten?

Die Begr├╝ndung von Google selbst liest sich weniger spektakul├Ąr. Es werden hier eher inhaltliche Gr├╝nden genannt:

In Google News k├Ânnen nur Artikel aufgenommen werden, die ├╝ber aktuelle Ereignisse berichten. Wir erfassen demnach keine Artikel mit Informationen, Tips oder Anweisungen, keine klassifizierten Anzeigen, Ratgeberseiten oder Seiten, die haupts├Ąchlich andere Produkte/Unternehmen bewerben.

Das Problem dabei: Bisher hat sich Google selbst nicht an diese Regeln gehalten. Gerade im Bereich Technik d├╝rfte gef├╝hlte 90 Prozent der Newsartikel gegen diese Regelungen versto├čen. Die Grenzen sind dabei flie├čend: Wenn Nokia ein neues Handy vorstellt ist es dann ein Ereignis im Sinne dieser Richtlinie oder Werbung f├╝r das Produkt bzw. Unternehmen?

Wer bislang die Google News au├čerhalb klassicher Nachrichtenthemen gelesen hatte merkte schnell: Dort wurde und wird alles reingekippt was einigerma├čen nach dynamischem Content aussieht und gerade noch ein wenig aktuell ist. Unternehmensnachrichten wurden oft leicht abge├Ąndert und mit Werbung versehen und tauchten dann mehrfach auf. Ein Mehrwert f├╝r den Nutzer war das dann mit Sicherheit nicht mehr.

Vor diesem Hintergrund glaube ich nicht an eine individuelle Abstrafung von Onlinekosten.de und Teltarif. Google scheint derzeit eher bestrebt zu sein die Serps etwas vom Spam zu befreien und geht daher mit der groben Kelle gegen alle vor die sich nicht so genau an die Regeln halten. Das Panda Update hat bereits gezeigt, dass es Google in diesem Bereich Ernst meint und ich halte es f├╝r durchaus plausibel das man diesen Kurs auch auf andere Bereiche anwendet. Eventuell sieht man hier schon die ersten Auswirkungen der neuen Unternehmenspolitik von Larry Page. Rein gef├╝hlt w├╝rde ich sagen, dass die Google News Anzeigen in den Serps deutlich weniger geworden sind. Einige SERP-Abfragen bei denen sonst immer News-Bereich kamen sind aktuell jungfr├Ąulich. Ich w├╝rde daher eher auf ein gr├Â├čeres Reinemachen bei den Google News tippen.

An einer Stelle kann ich die Kritik von basithinking aber nachvollziehen: Wenn schon sauber gemacht wird dann sollten alle Seiten gleich behandelt werden. Wenn also onlinekosten.de rausfliegt sollten auch andere Seiten nicht mehr zu finden sein die in ├Ąhnlicher Weise gegen die Richtlinien versto├čen hatten. Ansonsten kommt sofort wieder der Vorwurf der Willk├╝r auf und das kann sich Google an sich nicht leisten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Kategorie(n): Neuigkeiten Tags: , , , , , , ,

Du kannst Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed abonnieren oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ein Kommentar zu “Nach Bloggergate nun Newsgate?”

  1. Kai Petzke
    13:04 am 2.Mai 2011

    Sehr guter Kommentar, der die Situation gut beschreibt: “Wenn schon sauber gemacht wird dann sollten alle Seiten gleich behandelt werden.”

Kommentar-Bereich

Kommentarbereich