WordPress Fehlermeldung: Ist das übergeordnete Verzeichnis durch den Server beschreibbar?


WordPress Fehlermeldung: Ist das übergeordnete Verzeichnis durch den Server beschreibbar?, 9.0 out of 10 based on 4 ratings

WordPress und seine Fehlermeldung ist eine Geschichte für sich. Eine besonders hartnäckige Meldung taucht öfters mal beim Upload von Bilder auf – insbesondere dann wenn der Blog auf einen neuen Server gelegt wurde oder wenn ein Blog neu eingerichtet wurde.

Die Fehlermeldung:

Das Verzeichnis /srv/www/…/wp-content/uploads/xxxxx kann nicht angelegt werden. Ist das übergeordnete Verzeichnis durch den Server beschreibbar?

WordPress hat in diesem Fall nicht das Problem die Datei hoch zu laden, sondern das Verzeichnis in das die Datei soll, kann nicht angelegt werden.

Liest sich erst mal wenig spektakulär und scheint mit den Zugriffsrechten zusammen zu hängen. Daher sollte man, wenn diese Fehlermeldung auftaucht auch als erstes schauen, ob das Uploads-Verzeichnis die korrekte Zugriffsrecht (777). Falls das nicht so ist könnte hier bereits der Fehler liegen.

Es gibt aber auch durchaus Fälle, in denen die Zugriffsrechte des Verzeichnisses korrekt gesetzt sind und diese Fehlermeldung trotzdem auftaucht. In diesem Fall kann es mit den Zugriffsbeschränkungen des Server zusammenhängen.

Viele Server (insbesondere vServer oder Webspace Pakete) sind miteiner Sicherheitsfunktion im php ausgestattet. Ist der sogenannte safe_mode aktiviert sind Zugriffe auf den Server nur eingeschränkt möglich. Insbesondere php Scripte können bestimmte Aktionen nicht mehr ausführen. Das sichert den Server gegen bestimmte Angriffsversuche ab, macht aber auch einige Funktionen nicht mehr möglich. Eine Übersicht über die Einschränkungen des safe_mode gibt es hier: safe_mode.

Eigentlich sollte WordPress diesen Fehler selbst abfangen. Zumindest ist im Upload Script eine entsprechende Weiche eingebaut:

if ( ini_get(’safe_mode‘) ) {
// Safe mode screws up mkdir(), so we must use a flat structure.
add_option(‚uploads_use_yearmonth_folders‘, 0);
add_option(‚upload_path‘, ‚wp-content‚);

Allerdings scheint dies nicht in jedem Fall korrekt zu arbeiten.

Ist der safe_mode aktiv kann er nur durch eine entsprechende Änderung in der php.ini abgeschaltet werden. Teilweise ist es auch in den Adminbereich von confixx oder Plesk möglich. Bei Plesk findet sich die Option beispielsweise in den Webhosting-Einstellungen:

 

Ist der safe_mode deaktiviert und die Zugriffsrechte richtig gesetzt dürfte die Fehlermeldung nicht mehr erscheinen. Falls man einen shared Websapce nutzt und dies nicht selbst machen kann hilft auch ein Nachfragen beim Hoster. Allerdings muss man natürlich selbst wissen ob es sinnvoll ist die safe_mode Option (die ja für mehr Sicherheit steht) zu deaktivieren oder ob man eventuell darauf verzichtet und die Verzeichnisse per Hand anlegt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.0/10 (4 Bewertungen abgegeben)

9 Kommentare zu "WordPress Fehlermeldung: Ist das übergeordnete Verzeichnis durch den Server beschreibbar?"

  1. thomashas | Juli 14, 2011 um 8:00 |

    Hallo,

    obiges hat bei mir nicht geholfen. Safe Mode war schon auf off gesetzt und Dateiberechtigungen waren auch korrekt gesetzt. Was mir letztendlich geholfen hat ist unter Einstellungen – >Mediathek unter Upload den Pfad angepasst habe. Also aus zB. „/web21/../wordpress/../wp-content“/uploads wurde nur „wp-content/uploads“. Danach ging alles wieder reibungslos mit den Uploads. Vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen.

    grüße thomas

  2. Hi,

    bei mir hat das obrige auch nicht geklappt. Allerdings der Tipp von THOMASHAS war Gold wert. Danke dafür so geht das.

    VG Blogleser

  3. Bei mir war auch der Tipp vom THOMASHAS der Richtige. Unter den Pfadeinstellungen war „/wp-content/uploads“ angegeben. Somit verweißt er ja eigentlich aufs Root-Verzeichnis. Nachdem ich auf „wp-content/uploads“ umgestellt habe, gehts nun wieder!

  4. Ich muss mich ebenfalls bei THOMASHAS bedanken! Nachdem ich Stunden verzweifelt in der Hotline meines Hosters hing und keiner die richtige Lösung wusste, war DAS endlich der Schlüssel! WordPress könnte man manchmal einfach an die Wand klatschen …

  5. Och, so schlimm ist WordPress doch gar nicht. Im Gegenteil, seit der 3er Version bin regelrechter Fan geworden.
    Es ist auch nicht ganz verwunderlich, dass WordPress einem (noch) nicht alles autmatisch abnimmt. Vor allem dann nicht, wenn man seine Seite umgezogen hat oder mal kurz die Domain wechselt… Ergo: immer die Verzeichnisse, Ordnerrechte und Links überprüfen!

    Kann da an dieser Stelle auch das kostenlose Plugin „Suchen & Ersetzen“ empfehlen, welches Zeichenketten in der Datenbank finden und ersetzen kann. Das kann einem lang gedienten Blog beim Umzug auch helfen.. Gruß

  6. Vielen Dank an „thomashas“. Die Änderung des Pfades in den Mediathek-Einstellungen hat es – nach zuvorigem stundenlangen Suchen – gebracht!
    Komisch nur, dass es anfangs irgendwann funktioniert hat, und ich definitiv bis dato nichts an der Pfadangabe verändert hatte…

  7. Hi,

    vielen Dank @thomashas – ich habe meinen Blog übersiedelt und da ist natürlich jetzt ein anderer Pfad. Ich habe das geändert und jetzt klappt alles wunderbar!
    Auf diese Idee wäre ich alleine nicht gekommen. Habe Rechte durchprobiert, php-Version geändert etc.

    Andreas

  8. In der neuen Version 4.7.2 ist unter Einstellungen, Medien ein blödes Häkchen in einem überflüssigen Kästchen. Das doofe Häkchen muß man entfernen. So wird Euch geholfen.

  9. money_bernd | April 12, 2017 um 14:17 |

    Also mal ganz ehrlich, der Ordner auf einem Server sollte NIE eine 777 Berechtigung haben. Damit öffnet man Hackern und Viren Haus und Hof! Bei mir war das Problem, dass der falsche Nutzer für den Ordner vergeben war.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*