Kein besseres Ranking durch Google Adwords. Wirklich?


Die Frage ist so alt wie Google Adwords selber: beeinflussen die Anzeigenschaltungen bei Adwords das Ranking in den organischen Suchergebnissen. Die Antwort war bislang immer „Nein“ und Matt Cutts hat es in einem aktuellen Video noch mla kurz un knackig zusammengefasst: „Nein“. Adwords Anzeigenschaltungen sind keine Faktor im Algorithmus zur Berechnung der Positionen und so gibt es da keinen Effekt.

Allerdings ist dies nicht die gesamte Wahrheit. Es gibt im Algorithmus der Serps wohl wirklich keinen Effekt durch Adwords, aber aufgrund des Nutzerverhaltens entstehen durchaus Effekt. Wer einen Google Account hat (und das werden in Zeiten Von Google+ immer mehr) bekommt Informationen angezeigt über das eigene Nutzerverhalten und auch das der Personen in den eigenen Kreisen. So werden Seiten, die von Personen aus meinen Kreisen empfohlen wurde, besser gewertet und auch bei Seiten die man kürzlich besucht hatte, gibt es einen entsprechenden Bonus. Wer per Adwords Besucher einkauft, erhöht die Chance auf solche Nutzerinteraktionen und damit auch den Anteil von angezeigten Interaktionen in den Serps. Der Effekt mag derzeit noch nicht überragend stark sein, aber je mehr Nutzer G+ haben und über das Netzwerk auch Seiten bewerten und teilen, desto stärker wird dieser Effekt und desto größer der indirekte Einfluss von Adwords Kampagnen auf die Serps.

Insofern hat Matt Cutts recht, wenn er aus technischer Sicht einen Einfluss verneint, indirekte Effekte gibt es aber durchaus.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

5 Kommentare zu "Kein besseres Ranking durch Google Adwords. Wirklich?"

  1. Google saght uns viele Dinge nicht

  2. Glaube auch das Adwords was bringt

  3. Warum sollte Google sich die Rankings versauen in dem Adwords dort einfließen?

    Kann jeder gern testen – ich habe nie Verbesserungen in der Platzierung festgestellt, wenn ich nicht gleichzeitig optimiert habe. Die Besucher steigen durch Adwords aber wirklich auch dauerhaft, da Benutzer die Seite liken oder +1 geben. Dadurch entsteht ein dauerhafter Besucherstrom, der nicht mit der Kampagne endet.

    Gruß Martin

  4. Ich habe mich im Rahmen einer Bachelorarbeit mit der Frage beschäftigt, wie man automatisch Webseiten finden kann, die Linkverkauf betreiben. Ich sag mal nur so viel: Die Korrelation zwischen dem einsatz von AdSense und der Bereitschaft Links zu verkaufen war nahe bei 100%. Ich will nicht sagen, dass jeder der… auchh… aber wenn Google konsequent wäre müsste es die eigenen Kunden bzw. Zulieferer abstrafe!

  5. @Marco: Gibt es schon ein allererstes vorläufiges (um es vorsichtig zu formulieren) Fazit von Dir? Und wenn ja, auch irgendwo nachzulesen? Ich philosophiere derzeit nur über eine Beeinflussung von Adwords auf die SERPs, weil ich aufgrund von Zeitmangel noch nicht selbst dazu kam irgendwelche Tests zu fahren. Aber ich denke schon, wenn Google das Gewicht von Backlinks oder „SEO“ ganz allgemein schwächen will, im Algo auf Daten zurückgreifen wird (muss), die etwas über die Qualität einer Seite aussagen. Dazu könnte – und das fände ich logisch – auch die Conversion-Rate bei Adwords-Kampagnen. Ich glaube wirklich ein hochspannendes Thema für 2012.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*