SOPA Blackout für den eigenen Blog


Nachdem Wikipedia angekündigt hätte, aus Kritik an dem SOPA Gesetzentwurf der USA (Stop Online Piracy Act) die Seite für 24 Stunden auf Schwarz zu schalten, hat das Thema einiges an Aufmerksamkeit bekommen. Der Protest richtet sich in erster Linie gegen die Versuche, Internet-Inhalte durch staatliche Stellen und ohne ausreichende Kontrollen zensieren zu lassen. Darüber hinaus soll durch die Aktion aber auch Aufmerksamkeit für die geplanten Gesetze geschaffen werden, die bislang oft ohne große Öffentlichkeit voran getrieben wurden.

Der SOPA Blackout Day ist dabei eine Form, Solidarität mit den Kritikern zu zeigen und selbst gegen das geplante Zensurvorhaben ein Zeichen zu setzen. Auch wer keine großen HTML-Kenntnisse hat kann dabei mitmachen, denn mittlerweile gibt es fertige Scripte die man einfach einbinden kann. Ein solches Script auf Javascript Basis findet sich beispielsweise bei Felix Riesenberg.

Noch einfacher geht es für WordPress Nutzer. Mittlerweile stehen mehrere Plugins zur Verfügung die den SOPA Blackout einfach umsetzen.

http://wordpress.org/extend/plugins/sopa-blackout/ – setzt am 18.Januar die Seite auf schwarz

http://wordpress.org/extend/plugins/sopa-blackout-plugin/ – ein deutlich umfangreicheres Plugin mit mehr Einstellmöglichkeiten. Beispielsweise kann man nur den ersten Klick auf die Blacksite umleiten, oder aber auch einfach alle Klicks.

Wer also bei Blackput Day mitmachen möchte: einfach Plugin installieren und eventuell noch das Datum einstellen.

Mehr Informationenzu SOPA und die Ausirkungen gibt es bei Wikipedia. Dort heißt es unter anderem:

Unterstützer des Gesetzes sagen, es diene dazu, Urheberrechte („geistiges Eigentum“) sowie die damit verbundenen Firmen und Arbeitsplätze zu schützen. Auch sei es notwendig, Behörden mit Mitteln auszustatten, die es ihnen erlauben, das Urheberrecht auch mit Bezug auf ausländische Internetseiten durchzusetzen.[4] Als Unterstützer hervorgetan haben sich insbesondere große Medienkonzerne sowie deren Interessenverbände, so beispielsweise die Motion Picture Association of America (MPAA) und die Recording Industry Association of America (RIAA). Der Pharmakonzern Pfizer gab während der Anhörung an, dass Patienten nicht immer selbst Webseiten erkennen könnten, die entweder eine falsche Marke angeben oder komplette Fälschungen sind.

Gegner erklärten, es handele sich um eine Zensur, die das Internet knebeln werde. Außerdem sei das Gesetz nicht mit dem Grundrecht der Meinungsfreiheit vereinbar, da es das Whistleblowing entscheidend erschwere oder praktisch unmöglich mache.[8] Kritisiert wird der Gesetzesvorschlag unter anderem von potentiell betroffenen Unternehmen wie Google, Yahoo, Facebook, Ebay[9] sowie von Bürgerrechtlern und Journalisten.[10] Auch das Europäische Parlament unterstrich in einem Entschließungsantrag zum Gipfeltreffen EU-USA im November 2011, „dass die Integrität des weltweiten Internets und die Kommunikationsfreiheit geschützt werden müssen, indem von einseitigen Maßnahmen zum Entzug von IP-Adressen oder Domänennamen abgesehen wird“.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

1 Kommentar zu "SOPA Blackout für den eigenen Blog"

  1. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Will man teilnehmen ist laut Matt Cutts von Google darauf zu achten, dass eine „503 Service unavailable“ Statusmeldung seitens des Servers ausgegeben wird. Kleinere, weniger populäre Sites/Blogs werden sicherlich SEO-technisch nichts verspüren, allerdings sollten sich traffic-intensivere Websites darauf einstellen, dass das Ranking kurzfristig leiden kann (pendelt sich allerdings wieder ein). Generell ist auch davon auszugehen, dass Google den morgigen Tag „crawling-technisch“ vorsichtig angehen wird…schließlich möchte man keine chaotischen Zustände in den Rankings. In meinem Blog erklär ich kurz worum es konkret geht, falls jemand Interesse haben sollte: ow.ly/8w88R

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*