Schlecker Partnerprogramm wird voraussichtlich fortgesetzt


Die Insolvenz der Drogeriekette Schlecker hatte sich auch im Partnerprogramm nieder geschlagen. Dieses wurde kurz nach Bekanntwerden der Insolvenz storniert. Insbesondere Guschein-Partner hatten damit ein interessantes Programm weniger, denn Schlecker arbeitete sehr intensiv mit Gutschein- und Zusatzaktionen

Erfreulicherweise sieht es nun so aus als würde das Partnerprogramm trotz der Insolvenz weitergeführt werden. Zanox Partner, die bei Schlecker als Affiliates angemeldet waren, erhielten heute folgende Mail:

Sehr geehrter Publisher,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass das Schlecker DE Partnerprogramm voraussichtlich zum 19. März 2012 wieder bei zanox starten wird. …

Das Programm wird in enger Absprache mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter durch eine zwischengeschaltete Agentur für
Schlecker übernommen, wodurch die Bezahlung künftiger Sales auf neue wirtschaftliche Beine gestellt wird, die unabhängig von der Entwicklung der Insolvenz bei Schlecker steht.

Eine “zwischengeschaltete Agentur” liest sich nach zusätzlichem Verwaltungsaufwand und langen Wegen zwischen Publisher und Partnerprogramm, aber wie sich das in der Praxis auswirken wird, muss sich erst noch zeigen.

Weniger erfreulich dürfte aber ein Teil der Mail sein, bei der es um eventuell gemachte Umsätze seit der Insolvenz geht:
 

… Nichtsdestotrotz ist es aufgrund der Insolvenzsituation unumgänglich,dass leider alle offenen Transaktionen, die vor dem 23.01.2012 generiert wurden, storniert werden müssen. Der 23.01.2012 markiert den insolvenzrechtlich relevanten Zeitpunkt des Bekanntwerdens der Insolvenz der Schlecker eK und des daraus resultierenden Programmstopps.

Bei den betreffenden Transaktionen handelt es sich um Verbindlichkeiten, die damit aus der Insolvenzmasse bedient werden
müssen. Höhe und Zeitpunkt sind leider auch für uns nicht zu bestimmen. …

Nach den Erfahrungen mit Quelle scheint es auch hier so zu sein, dass Partner dieses Sales (bzw. die Provision daraus) direkt als Forderung an Schlecker geltend machen müssten um dann eventuell aus der Insolvenzmasse bedient zu werden. Oder aber man geht bei einem Vergleich mit einigen Prozent der Summe nach Hause. In der Regel dürften nur die wenigsten Affiliates dieses komplizierten Rechtsweg gehen. Die Insolvenz des Partnerprogramm-Betreibers bleibt damit nach wie vor ein Risiko auch für die Affiliates und man kann nur sehen, dass die Ausazhlung des Guthaben möglichst schnell erfolgt um keine zu großen Summen zu verlieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

6 Kommentare zu "Schlecker Partnerprogramm wird voraussichtlich fortgesetzt"

  1. Naja, für mich als kleinen Webmaster sind die Partnerprogramme wie Schlecker & Lidl etc. eh kaum geeignet. Da stellt man mühselig per Hand eine Tabelle mit Angeboten zusammen und 5 Tage später ist die Hälfte der Artikel nicht mehr im Angebot, man landet sogar manchmal auf einer 404 Seite (je nach Partnerprogramm untersch.), statt der Startseite oder Kategorieansicht. Bei diesen Anbietern ist das mMn noch viel schlimmer als z.B. bei den Handyprovidern wie O2 etc.

  2. @Wolf
    da kann ich dir nur zustimmen, die ganzen Partnerprogramme der großen Handelsketten bedürfen dringend einer Modernisierung.

    Das Schlecker auch trotz Insolvenz an dem Partnerprogramm festhält ist nicht verwunderlich, unterm Strich sind das Verkäufe ohne großartige Werbekosten.

  3. Weis nicht, glaub eher nicht, dass sich das noch lohnt, hier noch was an Zeit zu investieren, es gibt doch genug Alternativen.

  4. So viele Alternativen in dem Bereich fallen mir da gar nicht ein. Was gäbe es da denn noch?

  5. Einfach Adsense auf die Seite, und fertig…

  6. Navadas | Mai 2, 2012 um 8:28 |

    Es ist unglaublich wie der verlauf von Schlecker und dem Mitarbeitern war. Bedauerlich.
    Wüsste auch gerne welche alternativen möglichkeiten es noch gibt?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*