Grundlagen: Richtiges Webhosting hilft Geld sparen


Grundlagen: Richtiges Webhosting hilft Geld sparen, 8.0 out of 10 based on 4 ratings
© pico – Fotolia.com

© pico – Fotolia.com

Im folgenden Artikel erkläre ich , wie  man Geld beim Webhosting Vergleich sparen kannst. Gerade Einsteiger, die sich das 1.Mal mit dem Thema befassen, fragen sich oft was ein Webhoster überhaupt ist und wieso es einen Unterschied macht, ob dieser kostenlos oder kostenpflichtig sein muss.

Seitdem es das Internet gibt, wollen immer mehr Internetnutzer eine eigene Website. Dabei sind der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt. Ob man nun ein Hobby hat, welches man gerne präsentieren möchte oder ob man einfach sein Haustier vorstellen möchte. Inzwischen haben Millionen Haustiere weltweit eine eigene Internetseite. Aber auch für Unternehmen ist es heutzutage sehr wichtig, im Internet präsent zu sein, um so noch mehr potenzielle neue Kunden auf sich aufmerksam machen zu können.

Kostenlose oder kostenpflichtige Hoster?

Es gibt durchaus Webhosting Anbieter, deren Dienste kostenlos sind. Allerdings sind dann die Websites oftmals mit Werbung geschaltet, die als Ausgleich für die Serverkosten stehen. Diese wirken dann auch weniger seriös. Wer also einen ernsthaften Internetauftritt haben möchte, sollte ein paar Euro dafür investieren. Um eine Interseite online stellen zu können, benötigt man einen Webhoster. Aber was ist das eigentlich genau?
Webhosting ist nichts anderes als die Bereitstellung von Speicherplatz, auch bezeichnet als Webspace, für Domains auf verschiedenen Webservern. Da der Webhoster diesen Speicherplatz bezahlen muss, vermietet er diesen an seine Kunden. Darüber hinaus sorgt der Provider dafür, dass der Server funktioniert und das man als Kunde mit seiner Internetseite stets ans Internet angebunden ist. Außerdem sorgt der Provider dafür, dass man als Kunde jederzeit die Möglichkeit hat, seine Dateien für die Webseite hochzuladen. Gerade Privatleute und kleine Unternehmen nutzen diesen Service immer häufiger. Webhoster bieten außerdem alles an, was man benötigt, um eine Internetseite erstellen zu können. Man kann das Design frei auswählen, sich selbst die Menüpunkte ausdenken und die Anordnung der einzelnen Unterseiten frei auswählen. Und für all das benötigt man keinerlei Fachwissen mehr. Denn diese Internetseiten baut man quasi nach einem „Baukasten Prinzip“ auf. Profis nutzen Programmiersprachen dafür, beispielsweise HTML. Das ist jedoch auch wesentlich zeitaufwendiger und teurer. Bei einigen kostenlosen Hostern ist das Leistungsspektrum eingeschränkt. Daher empfehlen viele Profis in dem Bereich von Anfang an auf günstige Angebote gegen Gebühr zu setzen (oder auch hier).

Entschließt man sich dazu, eine Internetseite über einen Webhoster online zu stellen, sollte man sich auch über alles andere Gedanken machen, was damit zusammen hängt. Je weniger man bezahlen möchte, desto mehr Abstriche muss man machen. Eine seriöse Firma sollte neben der reinen Internetseite auch eine schlagfertige Domain haben. Je kürzer, desto besser. Denn wenn ein zukünftiger Kunde die Domain irgendwo während des Vorbeifahrens sieht, sollte man sie sich schnell einprägen können. Außerdem sollte man eine zur Domain passend Email-Adresse haben. All das vereinfacht es einem eventuell neuen Kunden, das Unternehmen wieder zu finden und kontaktieren zu können.
Darüber hinaus gibt es sogenannte Logfiles. Diese zeigen, wie Besucher auf die Seite gekommen sind, auf welchen Seiten sie genau waren, wann sie dort waren und wie viele es insgesamt sind. Für Unternehmen sind diese Informationen unheimlich wichtig, denn so lassen sich Statistiken erstellen und gegebenenfalls die Internetpräsens verbessern oder anpassen.

Doch wie findet man einen seriösen Webhoster, der zugleich einen sehr guten Support bietet und dabei nicht zu viel Geld für seine Dienste verlangt?

Als Laie kann man bei der Suche einige Fehler machen. Man weiß oft gar nicht, was man genau benötigt und was nicht. Man kann natürlich zu einem Experten gehen, und sich dort befragen. Dieser wird allerdings empfehlen, eine Webseite durch einen Informatiker erstellen zu lassen, was deutlich teurer ist.
Es gibt mittlerweile auch viele Internetseiten, die die einzelnen Webhoster kostenlos miteinander vergleichen und das innerhalb kürzester Zeit. Bevor man jedoch einen solchen Test durchführen sollte, sollte man sich genauestens bewusst sein, was man für eine Internetseite haben möchte. Ein einfacher Internetauftritt, der quasi als Visitenkarte dient und dem potenziellen Kunden Informationen über das Unternehmen und dessen Dienstleistungen zur Verfügung stellt, benötigt deutlich weniger Speicherplatz als beispielsweise ein kompletter Onlineshop.
Ist diese Frage geklärt, dann steht einem Vergleich nichts mehr im Wege. Dabei spielt es kaum eine Rolle, welche Internetseite man für diesen Vergleich nutzt. Bei jeder Vergleichsseite sieht man alle gängigen Anbieter auf einem Blick und welche Leistungen sie zu welchen Preisen anbieten. Nun kann man sich direkt über diese Vergleichsseite den besten Anbieter raus suchen und das passende Produktpaket bestellen. Mit einem solchen Vergleich können Sie bares Geld sparen, denn die Angebote an Webhosting können nicht unterschiedlicher sein. Spezielle Angebote für WordPress habe ich hier zusammengestellt.

Hast du selbst noch Tipps und Anregungen zum Thema? Einfach als Kommentar vermerken. Ich freue mich drauf.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 8.0/10 (4 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Grundlagen: Richtiges Webhosting hilft Geld sparen"

  1. Also zu Free Hostern kann ich persönlich auch nicht wirklich was sagen. War aber auch nie so überzeugt davon einen zu nutzen da es mir persönlich zu unsicher erscheint und mir würde der Service fehlen.
    Ich bin auch schon lange bei All inkl und bin mit support und preis Leistung sehr zufrieden.

  2. Es gibt in der Tat bei manchen Hostern sehr viel Service für wenig Geld.

    Ich habe verschiedene Seiten bei verschiedenen Anbietern liegen. Bei einem zahle ich nur 2,99€ pro Monat. Dafür 50 Gigabyte Traffic inklusive, 25 Gigabyte Speicher, unbegrenzte FTP-Zugänge und Datenbanken. Der Support ist sehr gut, der Provider erstellt einem sogar kostenfrei vHost-Einträge, wenn man zusätzlich extern gehostete Domains mit auf dem Webspace haben will.

    Ich nenne bewusst keine Namen, weil ich keine direkte Werbung machen will, ich möchte damit nur aufzeigen, dass man für wenig Geld schon sehr viel Leistung bekommen kann. Man muss nur eine Weile suchen und sich informieren.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*