Stellenwert mobile Seiten


In der vorigen Woche habe ich für mobiSIM.de eine mobile Version erstellt um die großen und sehr contentintensiven Tarifvergleiche auf ein Niveau herunterzubrechen, dass sich auch auf Handys oder PDAs einigermaßen gut darstellen lässt. (Wer die mobile Version testen möchte: Einfach mobisim.de mit einem Handy oder einem Handyemulator ansurfen, die Weiterleitung auf die mobilen Seiten erfolgt automatisch).

Hier auf Blogs-Optimieren arbeitet dagegen ein Plugin, dass die Artikel automatisch für mobile Seiten zur Verfügung stellt. Das ist zwar nicht so individuell, dafür mit 2 Klicks installiert.

Laut den aktuellen Statstikdaten für beiden Webseiten habe ich auf jeder Seite mobile Zugriffe im einstelligen Bereich pro Woche. Prozentual ausgedrückt bewegen sie die Anteile mobiler Surfer im Promillebereich. Vor diesem Hintergrund ist es dann schon fraglich inwieweit sich die Optimierung des Contents per Handy für mobile Endgeräte lohnt. Der Arbeitsaufwand (insbesondere für die automatische Erkennung von Zugriffen mobiler Geräte) ist nicht gerade gering – für zwei oder drei Surfer deutlich zu hoch.

Andererseits mag diese geringe Besucherdichte aber auch daran liegen, dass es eben bisher kaum Seiten gibt die es sich anzusurfen lohnt.

Ich habe die weiteren arbeiten an den mobilen Versionen (auch für andere Seiten) auf jeden Fall erst einmal hinten angestellt und werden die nächsten Wochen schauen ob bei mobiSIM die mobile Version für mehr mobile Zugriffe sorgt oder ob es eher ein Nice-to-have ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

3 Kommentare zu "Stellenwert mobile Seiten"

  1. Ich musste mir unbedingt anschauen was du da gebastelt hast. Auf einem Nokia N70 lief die Seite leider nicht…

    Gruß

    Gerald

  2. oO … kam irgendeine Art von Fehlermeldung?

  3. Hallo,

    ich habe einen personalisierbaren mobilen RSS-News-Reader erstellt. Ihr könnt Ihn unter mytopnews.de anschauen.
    Er läuft auf der Platform von Netbiscuits.
    Man kann sich dort einen Developer-Account zulegen, in dem 1000 Seitenaufrufe pro Monat drin sind. Vorteil ist, dass die ganze Handyerkennung wegfällt, da das die Platform übernimmt. Und der Content wird für das anfragende Handy dann automatisch aufbereitet. Nachteil ist, dass man sienen eigenen Content in einer plattformeigenen Markup-Sprache ausgeben muss.

    Gruß, Ralf

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*