StudiVZ: 2010 schon in der Gewinnzone


Derzeit bei Portel zu lesen: 2009 soll StudiVZ bereits den Break Even erreichen und 2010 dann ordentliche Gewinne einfahren.

30 Millionen Euro Umsatz sollen es 2010 werden glaubt man den Aussagen von Jochen Gutbrod (stellv. Vorstandsvorsitzender bei Holtzbrinck) in der Wirtschafstswoche. Leider gibt es nur wenig substanzielles dazu, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Wachstum scheint im Bereich der Studenten kaum noch möglich, lediglich neue Studierende könnten Zuwächse bringen wenn mehr neue Studenten kommen als sich alte abmelden.

Für 2008 wird der Umsatz von StudiVZ auf knapp 10 Millionen Euro geschätzt. Dieser müßte in den nächsten beiden Jahren als verdreifacht werden um das prognostozierte Ziel zu erreichen. Das erscheint mir reichlich gewagt, denn gerade im klassichen Werbebereich lässt sich imho kaum noch mehr einfahren ohne die User massiv zu verärgern. Bliebe der Weg über neue Konzepte zum Geldmachen – aber da gibt es bisher noch keine Anhaltspunkte ob und was man da bei StudiVZ in der Schublade hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

3 Kommentare zu "StudiVZ: 2010 schon in der Gewinnzone"

  1. Ich glaube kaum, dass studivz in 2-3 Jahre das schafft. Facebook versucht nun auch den deutschen markt zu erobern und bei denen sind deutlich interessantere Dinge zu beobachten. die von studivz kriegen ja nicht mal eine akzeptable bildergalerie hin ….

    gruß

  2. Das glaube ich auch kaum. Ich bin eher der Meinung, dass StudiVZ auf laengere Sicht gegen Facebook gar keine Chance hat.

    Facebook hat zwar auch seine Probleme, aber bietet einfach mehr und wird es wahrscheinlich immer einfacher haben an neues Geld zu bekommen als StudiVZ.

  3. StudiVZ plant Cookiedropping, das riech ich doch bis hier! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*