Query deserves freshness (QDF)


Query deserves freshness (QDF) – Google bewertet Seiten in erster Linie aufgrund deren Backlinks von anderen Seiten. Dieser Mechanismus ist bewährt, hat aber in bestimmten Situationen den Nachteil zu unflexibel zu sein um sich auf neue Situationen schnell einstellen zu können. Query deserves freshness (QDF) ist ein Mechanismus, der in solchen Situationen, in welchen der herkömmliche Algorithmus nicht nützlich, ist für relevante Suchergebnisse sorgen soll.

Solche Situationen können zum Beispiel aktuelle Ereignisse oder neue Suchbegriffe sein. Eine aktuelle Änderung in einem bestimmten Bereich würde bedeuten, dass neue Dokumente möglicherweise bessere Inhalte bieten, weil sie sich direkt mit der Änderung beschäftigen. Diese Dokumente würden aber mit dem herkömmlichen Algorithmus nur schwe rgefunden werden, weil sie aufgrund der fehlenden Backlinks weit hinten in den Suchergebnissen stehen. Bei neuen Suchbegriffen ist die Situation ähnlich. So wurde im Sommer 2007 die Mobilfunkmarke Fonic gegründet. Diesen Begriff gab es davor nicht, im Index waren also nur Seiten mit sehr wenigen Backlinks, dazu gab es nach und nach neue Informationen, neuere Dokumente waren für User damit relevanter als ältere Dokumente. Ein anderes schönes Beispiel: die aktuellen Wahlen in den USA. Viele Leute suchen derzeit nach Vorwahlen Iowa um den Stand der dortigen Vor-Wahlgänge zu erfahren. Die Telefonvorwahlen interessieren dagegen weniger. Neue Dokumente würden den Wahlausgang wohl enthalten, die backlinkstarken Vorwahlenverzeichnisse dagegen eher nicht.

Google versucht nun zu ermitteln, wann User eher nach neuen Informationen zu einem Thema suchen und wann sie bewährte Infos haben wollen. Dies geschieht über den QDF-Faktor.

Fragen viele User ein Keywort ab das bis dahin keine oder nur wenige Anfragen erhalten hat, ändert Google bei der Bewertung der Suchergebnisse kurzfristig den Algorithmus. Dann spielen langfristige Faktoren wie Backlinks keine Rolle mehr sondern neben den normalen On-Page-Faktoren spielt in erster Linie die Aktualität eines Dokumentes eine Rolle. Onpage Faktoren sind natürlich nach wie vor relevant, sie bestimmen die thematische Passung. Dazu wird bewertet wie aktuell ein Dokument ist und aus beiden Bereichen wird dann die Einordnung in den Suchergebnissen vorgenommen.

Für den QDF ist aber nicht nur das Userverhalten wichtig, auch die Zahl neuer Dokumente mit dem Keywort wird bewertet. Die New-York-Times schreibt dazu:

If news sites or blog posts are actively writing about a topic, the model figures that it is one for which users are more likely to want current information.

Google wertet also auch diese Zahl aus um zu bestimmen, wann ein Thema heiß ist und neue Informationen zu dem Thema relevanter sind als alte Infos.

Dieser Algo ist jedoch nur kurze Zeit aktiv. Viele der Seiten verlieren deshalb ihr Ranking bereits nach wenigen Tagen wieder und die Suchergebnisse werden durch das normalen Ranking ersetzt. Wenn die Newsartikel genug Backlinks sammeln konnten ist es natürlich möglich, dass sie auch dann weiterhin gute Positionen haben.

Warum benutzt Google diesen Mechnismus nicht immer? Die Antwort findet sich auch in der NYT:

… simply changing formulas to display more new pages results in lower-quality searches much of the time …

Mehr News bedeuten fast immer auch schlechtere Suchergebnisse. News- und Blogspam würde qualitativ hochwertige Seiten mit vielen Backlinks immer weit nach hinten schieben, relevante Grundinfos zu einem Thema wären nicht mehr verfügbar. Daher wird es wohl auch in Zukunft weiterhin Backlinks als starken Rankingfaktor geben.

Weiterführende Links zum Thema Query deserves freshness (QDF):

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Kommentare sind deaktiviert.