RSS-Verzeichnisse – noch sinnvoll für SEO und Backlink-Aufbau?

RSS-Verzeichnisse – noch sinnvoll für SEO und Backlink-Aufbau? – In meinem Artikel zu den RSS-Verzeichnissen schlagen nach wie vor noch eine ganze Reihe von Besuchern auf, die hoffen, mit dem Eintrag in RSS-Verzeichnisse das Ranking der eigenen Seiten zu verbessern. Tatsächlich existieren nach wie vor viele solcher Verzeichnisse, allerdings hat Google auch in diesem Bereich die Möglichkeiten zum Bancklinkaufbau drastisch eingeschränkt. Auf Deutsch: zu viele Links aus diesem Bereich können den gegenteiligen Effekt haben und die Webseite nach hinten stufen.

Prinzipiell sollte man im Hinterkopf behalten, dass selbst Links aus hochwertigen RSS Verzeichnissen mit guten Werten eher schwache Links für die eigene Webseite sind. Der Einfluss auf das Ranking ist daher eher gering – daher sollte man auch nicht zu viel Hoffnung auf diese Form von Backlinks setzen. Sie können aber helfen, das Backlinkprofil etwas aufzulockern.

Nach wie vor RSS-Verzeichnisse haben Vorteile

Allerdings gibt es nach wie vor einige Punkte, die für den Eintrag in RSS-Verzeichnisse sprechen:

  • RSS Verzeichnisse sind meistens themenoffenen und bieten so auch für Nischen durchaus die Möglichkeiten Links zu generieren
  • in RSS Verzeichnisse werden oft auch Unterseiten gelistet, während man in normalen Verzeichnissen in der Regel nur die Hauptdomain eintragen kann
  • Die Crawl-Rate ist in diesen Verzeichnissen oft höher, daher kommen neuen Artikel möglicherweise schneller in den Index

Was sollte man beim Eintrag in RSS-Verzeichnisse beachten

Für den Linkaufbau mit RSS Verzeichnissen gelten die gleichen Regeln, die man generell beim Aufbau von Links beachten sollte. Hier ist vor allem die Qualität des Verzeichnisses zu beachten. Es gibt viele kaum noch gepflegte oder defekte Seiten, von denen man sich tunlichst fernhalten sollte. Nicht nur, dass ein Eintrag dort kaum positive Effekte haben wird, bei nicht mehr gewarteten Seiten ist es nur eine Frage der Zeit, bis Spam oder Malware auftaucht und dann hat man die Links in einem sehr schlechten Umfeld platziert. Bei kaum gepflegten Seiten muss man dazu hinterfragen, ob der eigene Eintrag überhaupt frei geschaltet wird und ob der Eintrag noch längere Zeit online ist.

Der anderen wichtige Punkt betrifft die Anzahl der Links. Hier sollte man sehr vorsichtig agieren und nicht mehr als vielleicht zwei bis drei Verzeichnisse nutzen. Mehr Links wären möglicherweise schon zu viel und würden als toxisch bewertet. Allerdings gibt es ohnehin kaum noch qualitativ hochwertige RSS Verzeichnisse, so dass es wahrscheinlich schon an guten Seiten zum Eintragen mangelt. Man wird also gar nicht mehr Webseiten finden.

Abraten würde ich von Seiten aus dem Ausland. Deutschsprachige Seiten haben (für deutschen Webseiten) eventuell noch einen geringen Effekt, bei Verzeichnissen in anderen Sprachen ist der Effekt wohl insgesamt nur negativ und das lohnt einen Eintrag auf keinen Fall.

Allgemein: Verzeichnisse sind noch da aber wenig genutzt

Webverzeichnisse haben sich bis zu einem gewissen Punkt überholt. Nicht umsonst wurde das DMOZ abgeschaltet. Man braucht an sich keine Liste von Webseiten mehr, es sein denn, sie bieten einen Mehrwert, den man sonst im Netz nicht findet.

Die neuere Form sind beispielsweise thematische Verzeichnissen, die Funktionen von Google erweitern, in dem sie es erlauben, im Umkreis nach bestimmten Merkmalen zu suchen, die man bei Google so nicht findet. In den Corona-Zeiten beispielsweise wurde es wichtig zu wissen, wo es Lieferdienste gibt, da viele Restaurants geschlossen hatten. Lieferando (natürlich viel mehr als ein Verzeichnis) erlebte dadurch einen deutlichen Boom und auch thematisch passende Verzeichnisse wie https://ich-will-essen.de wurden auf einmal interessant.

Gleiches gilt natürlich für andere Bereiche und andere Verzeichnisse. Moderne Scripte bieten oft bereits solche Funktionen an – man sollte daher darauf achten, ob ein Mehrwert durch ein Verzeichnis erzielt wird, dann lohnt sich auch ein Eintrag.

Video: RSS für SEO

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

11 Kommentare zu "RSS-Verzeichnisse – noch sinnvoll für SEO und Backlink-Aufbau?"

  1. Man muss Verzeichnisse nutzen die in der gleichen Sprache wie die Website gehalten werden, stimmt mit Sicherheit. Ich denke das die Anzahl der Verzeichnisse in denen man sich einträgt keine wirkliche Rolle spielt. Google ist das klar das man sich selbst eingetragen hat. Man sollte gute RSS-Verzeichnisse aussuchen, ich mach das gerne mit den moz Metriken. Das andere ist halt Zeitverschwendung. RSS-Verzeichnisse alle zusammengerechnet werden einen maximalen Rankingfaktor ergeben und dieser wird mini sein. Aber es erhöht die Sichtbarkeit.

  2. Danke für den Artikel. Wir persönlich nutzen RSS-Verzeichnisse für Unterseiten. Oft rankt eine Unterseite bereits sehr gut und dann können 1 bis 2 Links eine Auswirkung haben. Auf eine Hauptdomain setzen wir keine Links mehr.

    Beste Grüsse
    Marc

  3. Danke für den Beitrag! Wir haben uns auch überlegt auf RSS-Verzeichnisse zu wechseln. Macht es denn noch Sinn bzw. hat man wirklich noch einen Vorteil – SEO technisch?

    Liebe Grüsse und Danke für die Antwort

    Andreas

  4. Meine persönlichen Erfahrung haben eigentlich gezeigt, dass sich RSS-Verzeichnisse im Jahr 2019/20 so gut wie keinerlei Auswirkungen mehr auf die Rankings haben. Generell denke ich, dass es immer wichtiger wird nach User-Sicht zu agieren. Sprich vor jedem Schritt die Frage stellen, ob ein „normaler“ Internet-User das so machen würde oder nur ein Seo. Wenn Zweiteres die Antwort ist, dann am besten nicht machen.

  5. Danke für den Artikel. Wir persönlich nutzen RSS-Verzeichnisse für Unterseiten. Oft rankt eine Unterseite bereits sehr gut und dann können 1 bis 2 Links eine Auswirkung haben. Auf eine Hauptdomain setzen wir keine Links mehr.

    Beste Grüsse
    Marc

  6. Danke für den Beitrag!
    Ich muss sobald als möglich auf meine Website die RSS-Verzeichnisse erstellen lassen 🙂

    Gruss Jeff

  7. Also ob RSS Verzeichnisse sinnvoll sind oder nicht würde ich ganz pauschal damit beantworten, ob das DR der Seite hoch und ob ggf. ein do follow Backlink zu kriegen ist. Ist das der Fall, würde ich das relevante RSS Verzeichnis nutzen.

  8. Als Grundrauschen kann man RSS Verzeichnisse vielleicht noch bedienen. Die sind aber weit weg von hochwertigen oder starken Backlinks. Mittlerweile haben sich hier die Zeiten doch arg verändert.

  9. Simon Brocher Köln | Februar 28, 2022 um 12:54 |

    Hallo!
    Schöner Blogbeitrag. Danke, dass Sie diese Informationen mit uns teilen. Geben Sie uns bitte den neuesten Bericht. Ich hoffe, bald mehr informative Beiträge von Ihnen zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Simon Brocher Köln

  10. David Beutin | März 9, 2022 um 20:30 |

    Für mich stellen die RSS Verzeichnisse eigentlich keinen Mehrwert mehr dar. Das ist für mich Internet vergangener Tage.

  11. RSS Verzeichnisse haben so langsam tatsächlich ausgedient. Gibt genug bessere Linkquellen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*