Meine Erfahrungen mit Facebook Ads


Facebook bietet nun schon seit geraumer Zeit an, Werbung über ein eigenes System direkt in den Facebook-Seiten zu schalten. In vielen Foren und Communities wird immer mal wieder nach Erfahrungen mit der Werbeplattform gefragt, daher kommt hier meine Auswertung des letzten Testlaufes in der Vorweihnachtszeit.

Die Facebook Ads Kampagne

Es lief eine kleinere Kampagne aus dem Bereich Mobilfunk. Die Vorweihnachtszeit ist für so was erfahrungsgemäß gar nicht schlecht, viele Kunden wollen sich oder ihren Kindern ein wenig Elektronik unter den Weihnachtsbaum legen. Daher sollte auch eine eher breit angelegte Kampagne bei Facebook durchaus den einen oder anderen neuen Kunden begeistern können. Die Eingrenzung der Zielgruppe war entsprechend weit: über 16 Jahre, ansonsten keine Vorgaben.

Leistungsdaten

Die Leistungsdaten der Kampagne lesen sich gar nicht schlecht: In weniger als einem Monat wurden 13 Millionen Impressionen mit knapp 3000 Klicks (Preis um die 1.200 Dollar) generiert. An der Stelle lohnt es sich mal darüber nachzudenken, wieviel ich wohl bezahlt hätte wenn die Werbung nach Impressions abgerechnet worden wäre. Der durchschnittliche Klickpreis lag bei um die 30 Euro-Cent. Das ist an sich nicht viel, liegt aber nicht viel günstiger als der Preis für vergleichbare Keywörter aus dem Bereich bei Google.

Von den 3.000 Klicks wurden durch Analytics interessanterweise nur knapp 2.000 getrackt. Wo die restlichen Klicks geblieben sind kann ich nicht sagen, im Analytics Tool sind sie jedenfalls nicht aufzufinden. Rechnet man um, dass nur knapp 2.000 Besucher tatsächlich meine Landpingpage erreicht haben steigt der reale Preis pro Besuch auf ca. 40 Euro-Cent.

Die Benutzer verbrachten im Durchnitt 2 Minuten auf der Webseite was recht wenig ist. Auf Landigpages die mit Google Traffic versorgt wurden war die Verweildauer (bei einer identischen Webseite) 6 Minuten. Das ist immerhin das Dreifache der Besuchersdauer von Kunden die per Facebook vermittelt wurden.

Ganz düster sah es dann bei den Conversions aus. Über die Seite kam kein direkter Sale zu Stande. Nachgelagerte Sales habe ich leider nicht getrackt. Ich hatte an der Stelle mit einer Conversion im Bereich von 400: oder 500:1 gerechnet, aber das bei 3000 Klicks kein einziger Sale erreicht wurde hat mich dann doch überrascht. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Nutzer auf Facebook nicht unbedingt dort sind um Produkte zu kaufen oder Verträge abzuschließen ist dieses Ergebnis extrem schlecht.

Mein Facebook Ads Fazit

Fangen wir mit dem Positiven an: Die Reichweite der Aktion war sehr gut. 13 Millionen Impressions in kurzer Zeit sind zumindest vom Branding-Effekt her nicht zu unterschätzen. Mit umgerechnet etwa 70 bis 80 Cent TKP lag der Preis für diese Reichweite auch sehr niedrig. Wer also ein Produkt oder eine Seite schnell sehr bekannt machen will hat hier viel Potential.

Für Performance-Kampagnen würde ich in Zukunft aber nicht mehr auf Facebook setzen. Sicherlich wird es Produkte geben, die besser konvertieren aber insgesamt hat micht die 0 bei den Conversion eher abgeschreckt in Zukunft weitere teure Experimente in dem Bereich zu fahren.

Dazu kommt (auch wenn es nichts mit den Leistungen zu tun hat) dass ich das Facebook Interface für Werbung sehr nervig finde. Die Bedienung ist nicht wirklich intuitiv und das Durchklicken durch die Rechnungen hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht weil sich die Javascript-Auswahl Boxen bei jedem Reload immer wieder auf die Standardwerte zurückgesetzt haben. Das kann man verschmerzen wenn die Leistung stimmt, aber ohne Leistung fällt das doppelt ins Gewicht.

Mehr zu dem Thema:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

9 Kommentare zu "Meine Erfahrungen mit Facebook Ads"

  1. Vielen Dank für deine Infos! Schön, die schlechten Resultate auch mal an anderer Stelle bestätigt zu sehen. Dachte schon ich wäre allein auf weiter Flur…
    Das i-Tüpfelchen war für mich ebenfalls das Ausdrucken der Rechnungen und die Tatsache immer wieder in einen anderen Monat switchen zu müssen…sehr zeitraubend…

  2. Freetagger | Januar 25, 2011 um 18:09 |

    Ich habe auch ähnliches gemerkt. Allerdings sieht es besser aus, wenn man für eine Fanpage oder Gruppe wirbt.

  3. Auch von mir ein Dankeschön für diesen Beitrag. Zeigt er doch deutlich das nicht alles Gold ist was glänzt. Doch das bei diesen Zahlen null, ich wiederhole, null Conversion erfolgte ist wirklich unglaublich! Da hätte man sicherlich mehr Treffer im Lotto 😉 aber das ist ein anderes Thema.

    Ich kann aber auch bestätigen, dass es bei anderer Art von Werbung anderswo, wo auch hohe Impressionen erfolgen nur sehr selten zu Klicks oder gar zur Conversionen kommt.

    Aus eigenen Erfahrungen mit unterschiedlichsten Blogs und Affiliate Werbung bin ich von dem Ergebnis bei mir enttäuscht und stelle mir wirklich die Frage ob das noch alles Sinn macht bzw. wo der Wurm drin steckt.

    Der einzige der profitiert ist sicherlich der Betreiber der Werbeplattform.

  4. Auch von mir: „Vielen Dank für die Info“

    Ich selbst habe mir den Facebook Ads noch nicht gearbeitet – möchte es aber in Zukunft auch selbst mal testen. Ich bin mal gespannt, was bei mir rauskommt.

  5. Guten Tag,

    ich wollte auch mel meinen Senf dazugeben.
    Ich habe vor einiger Zeit auch aml Facebook Ads geteset und muss sagen man hat eine exorbital hohe Anzahl an Impressionen, aber eine ziemlich geringe Anzahl an Klicks. Also ich würde, wenns schon Facebook Ads sein muss, zu ppc raten.

    Klaus

  6. Kann ich nur bestätigen. Ich habe in den letzten 3 jahren für 3 verschiedene Branchen insgesamt an die 2000 € in Facebook Ads investiert. Conversionrate miserabel. Und genau das spiegelt den Grund wieder warum diese ewige elendige Google vs. Facebook Diskussion mal zu Ende sein sollte. Bei Facebook sind die User weitaus weniger Transaktionsorientiert als User die bei Google mit relevanten Keywords suchen. Habe das Thema auch in meinem Blog ausführlicher ausgerollt:
    http://www.online-marketing-deutschland.de/online-marketing/facebook-vs-google-diskussion-derzeit-uberflussig/

  7. Habe noch in bisschen andere Erfahrungen, die ich gerne zum besten gebe: Meinen Zahlen nach haben vor etwa 2 Jahren, als Facebook Ads noch eher neu waren, die Ads sowohl etwas besser konvertiert als auch weniger gekostet, was aber keine Überraschung sein kann.
    Aber null Konversions für 1200 Steine (wenn auch weiche US-Steine) ist natürlich schon sehr sch…wach.

  8. Luna I Hotel Ostsee | März 18, 2011 um 12:14 |

    Bin auf der Suche nach Informationen zur facebook Werbung über ein Forum auf Deinen Blogbeitrag hier gestoßen. Danke für die ausführliche Schilderung Deiner Erfahrungen und die Gegenüberstellung zu google Ads!
    Jetzt ist ja schon ein wenig Zeit vergangen seit dem Erscheinen des Beitrags – Ist das Thema für Dich komplett vom Tisch oder würdest Du noch einen weiteren Versuch starten?
    Ich stöbere jetzt noch weiter durch Deinen Blog…

    🙂
    Grüße von der Küste, Luna

  9. Ich experimentiere gerade auch mit verschiedenen Themen und Produkten bei Facebook rum. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass Produkte aus dem Bekleidungssektor für junge Menschen zu funktionieren scheinen. In den nächsten Tagen versuche ich es mal mit Finanzthemen und dem Generieren von Fans (also wirklich reines Branding).

    Hast Du seither weiter damit experimentiert?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*