Alexa löst sich von der Toolbar


Der Alexa-Rank war bisher eher kritisch betrachtet worden, stammten die zugrundliegenden Daten doch von den Nutzern der Toolbar und diese Nutzer müssen nicht zwangsläufig repräsentativ sein.

Alexa selbst hat es so formuliert:

Alexa toolbar users‘ interests and surfing habits could differ from those of the general population in a number of ways

Der logische Schritt aus dieser Erkenntnis wurde gestern vollzogen: Alexa ändert den Bewertungsalgorithmus für den Alexa Rank und bezieht neuen Quellen mit in die Rankberechnung ein.

Leider werden die Quellen nicht im Detail genannt, lediglich von „multiple sources“ wird im Beitrag zur Änderung gesprochen. Ob die neuen Bewertungen damit repräsentativer sind oder nicht lässt sich so natürlich nicht nachvollziehen. Man muss daher Alexa einfach glauben, dass das neue System besser ist – nachprüfen kann man es nicht.

Mit der Umstellung sind derzeit Daten die älter als 9 Monate sind nicht mehr verfügbar. Dies ist wohl der Zeitraum in dem die ersten Daten für das neue System gesammelt wurden. Wer längere Vergleich anstellen möchte muss daher derzeit auf andere Quellen zurückgreifen.

Auf i4u.com wird spekuliert, dass der Grund für die Umstellung die mittlerweile geringe Nutzung der Toolbar sein könnte, Alexa also mangels Daten gezwungen war auf neue Quellen umzustellen. Ich selber kenne keine Verbreitungszahlen zur Toolbar, halte das aber für durchaus möglich.

 Weiterführende Links:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Kommentare sind deaktiviert.