Das Kind hat einen Namen: wpCMS


wpCMS wird das neue WordPress-Bundle heißen mit dem sich WordPress sofort als CMS installieren lässt. Der aktuelle Stand der Arbeiten kann hier eingesehen werden.

Die Vorschläge, die bereits gemacht wurden, sind bereits zum Teil umgesetzt, was derzeit noch an Arbeit aussteht sind die Installation der Plugins, die in erster Linie für den Admin da sind (Adminimize, DB-Funktionen, Rechte-Managment etc.), der Feinschliff des CMS-Themes und natürlich die Dokumentation des Bundles.

Wer noch Ideen hat für zusätzliches Features und Plugins: Immer her damit, noch kann ich es problemlos einbauen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

4 Kommentare zu "Das Kind hat einen Namen: wpCMS"

  1. Sehr ehrgeiziges Projekt, das ich gut heiße. Ich werde es weiter verfolgen und auch gerne testen, sobald es veröffentlicht wurde 🙂

  2. Dem schließe ich mich gerne an.
    Eine Frage noch zur Beschreibung. Vesrezehe ich das richtig, dass die Einbindung der Plugins bei einem anderem Theme im Theme-Ordner selbst noch erfolgen muss?

  3. ja, dass muss dann selbst gemacht werden. Zum Beispiel muss bei einem Theme, dass das nicht schon anbietet das Print-Icon in die single.php bzw. die page.php eingebunden werden.
    Ich werde aber in der Doku die Templatecodes zusammenfassen die man noch einbinden müßte. Der größte Teil der Plugins funktionier allerdings ohne Templateeinbindung, nur wenige Plugins erfordern noch einen zusätzlichen Eingriff ins Template.

  4. Nicht schlecht. Bin mal gespannt wenn es fertig ist. Hätte ja gern ein eigenes Plugin noch vorgeschlagen, anstelle von All In One Seo, aber es fehlt leider noch der letzte Feinschliff.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*