Wikia Search – Web 2.0 meets Suchmaschine


Eigentlich wollte ich ja nichts zur neuen Suchmaschine vom „Papa Wikipedia“ Jimmy Wales schreiben. Immerhin liest man genug zu dem neuen Dienst (der noch gar nicht gestartet ist) – sei es auf heise, Spiegel online aber auch in vielen, vielen Blogs. Leider liest man in vielen Bereichen aber auch Sachen die nicht wirklich so stehen bleiben sollten, daher gibt es diesen Artikel nun eben doch.

1. Was ist Wikia?

Wikia ist die Zukunft der Suchmaschinen. Nach dem die letzte Zukunft der Suchmaschinen – die semantischen Suchmaschinen – nicht so ganz funktioniert haben muss jetzt das bewährte Konzept der Wikipedia erhalten um Suchergebnisse vorzufiltern. User sollen also Treffer bewerten und kommentieren und so dafür sorgen, dass andere User schneller und besser finden, was sie suchen. Mit den Worten von Wales gesprochen:

eine ganz neue Art von Suchmaschinen […]. Suchmaschinen, die vorrangig auf menschlicher Intelligenz beruhen und somit Dinge tun können, die Algorithmen nicht leisten können.

2. Ist es eine neue Wikipedia?

Wikia Search wird anders als die Wikipedia von einer Firma betrieben die gewinnorientiert arbeitet. So sind bei Wikia unter anderem Firmen wie Amazon beteiligt. Das kann, muss aber nicht schlecht sein. Anders als bei der Wikipedia wird von Anfang an Werbung geschaltet werden – ein Mitmachprojekt also, das jemanden reich machen wird. Ob das Userinteresse dadurch sinken wird oder vielleicht sogar steigen muss die Zukunft zeigen – vielleicht reicht ja das aktuelle Medieninteresse bereits aus um den richtigen Anschub zu bekommen. Vielleicht wird das Projekt aber auch ein großes Tummelplatz für SEOs – ähnlich den vielen Bookmarkdiensten.

3. Ist es besser als Google?

Wikia will mit qualitativ besseren Suchergebnissen aufwarten und so Kunden vom Giganten abziehen. Ob das klappt ist noch nicht sicher, da der Startschuss für dieses Projekt erst am 7.Januar fällt und es sicher einige Zeit braucht bis die Seiten soweit alle bewertet sind. Erst dann kann man sagen ob sich der Qualitätsanspruch erfüllt hat oder nicht.

Qunatitativ bleibt Wikia jedenfalls weit hinter Google zurück. Lediglich 50-100 Millionen Seiten sollen vorerst im Index aufgenommen werden, das ist nur ein Bruchteil aller Seiten die Google vorhält.

Dazu gibt es einen Client den man downloaden und installieren kann/muss. Über diesen Client kann man den Algo verändern bzw die Bewertungen einfügen.

Letztendlich hat das Projekt ordentlich Vorschusslorbeeren bekommen – es muss schon einiges schiefgehen um mit diesen Bonus nicht einigermaßen erfolgreich zu werden. Ob man Google von Thron stürzen kann – ich schätze eher nicht aber das Internet ist ja immer wieder für ein paar Überraschungen gut.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)