Warum professioneller Linktausch keinen Spass macht …

Suchmaschinenoptimierung per Linktausch ist an sich recht einfach. Ein Webmaster mit Seite A und ein Webmaster mit Seite B setzen untereinander Links. Bei Webmastern die ihre Seite betreuen ist das in der Regel auch kein Problem. Selbst wenn man nicht reziprok tauschen will finden sich oft Seiten C die man verlinken kann. Der Linktausch findet hier auf Augenhöhe statt.

Anders bei Agenturen. Diese betreuen oft namhafte Seite im Internet und die Mails lauten dann im Betreff: >Linktausch mit „Total Tolle Seite“< Im Text stellt sich dann aber heraus, dass es zwar um einen Backlink für die total tolle Seite geht, man im Gegenzug nur einen Link von einem extra dafür geschaffenen Scraper Projekt bekommt. Meistens ein leicht zu betreuender Blog mit wenig Linkpower auf dem die Pressemitteilungen zusammenlaufen.

An der Stelle frage ich mich dann immer ob die Agenturen wirklich denken, dass kein Webmaster den Unterschied merkt (oder sich seine Tauschpartner genauer anschaut) oder ob man der Meinung ist das insbesondere kleine Webmaster ohnehin jeden Link nehmen würden. Von einem Linktausch auf Augenhöhe kann hier keine Rede mehr sein.

Nicht falsch verstehen: ich habe nichts dagegen auch mal mit kleineren Projekte mit geringerer Linkpower Links zu tauschen. Aber ein Premiumprojekt zu pushen und dafür nur Brosamen zu bekommen geht mir irgendwie gegen den Strich …

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

3 Kommentare zu "Warum professioneller Linktausch keinen Spass macht …"

  1. Naja, die Agenturen fahren damit aber noch sehr gut. Ich würde bestimmt auf 60% tippen, die sie mit den schlechten Linktausch-Seiten bekommen.

  2. Ich antworte schon lange nicht mehr auf diese Bettelmails. Ich verlinke gern auf Seiten, die ich gut finde und die meinen Lesern einen Mehrwert bieten. Sogar ohne einen Backlink zu erwarten oder gar zu fordern.

    Aber vielleicht sollte ich in Zukunft doch wieder auf Agenturmails reagieren: Mit einem Link auf diesen Post.

  3. Ja, ich bekomme auch oft solche Anfragen. Gehe aber nur darauf ein wenn sich der tausch für mich lohnt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*