Kontakformular und Usability


Ich nutze in diversen Projekten den Dagon Design Form Mailer für Kontaktformulare und bekam bei zwei Seiten einige Anfragen, dass Nutzer damit nicht zurechtkamen bzw. am Spamschutz scheiterten.Mehrere meiner Tests diesbezüglich verliefen aber vollkommen ergebnislos – die korrekte Eingabe der Captcha Kombination führte auch zu einem Abschicken der Kontaktanfrage.

Erst eine längere Konversation mit einem Nutzer brachte die Lösung. Es ging in dem Fall nicht um ein technisches Problem (wonach ich gesucht hatte) sondern die Nutzer der Seite (kein internetaffines Publikum) verstanden einfach den Sinn der Abfrage nicht. Im Form-Mailer selbst ist das Spamschutzfeld wie folgt hinterlegt:

spamschutz

Weiterführende Erklärungen gibt es nicht. Für mich als captcha-proof User ist das Feld auch selbsterklärend aber wer noch nie mit einem solchen Spamschutzsystem gearbeitet hat wird sicher erstmal stutzen was hier einzutragen ist. Einige hatten dann absolute Probleme bei dieser Abfrage und verstanden auch die Fehlermeldung („“es wurde kein Zeichencode generiert) nicht. Leider lässt sich soweit ich weiß kein Kommentar zu diesem Feld hinterlegen, ich habe mir daher damit beholfen, UNTER dem gesamtem Formular einen Hinweis auf die Eintragung anzubringen. Mal sehen, ob sich das bewährt und die User damit besser zurecht kommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Kontakformular und Usability"

  1. Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass ein User, wenn er sich schonmal dazu entschlossen hat, etwas zu posten, dann oft beim Captcha aufgibt. Ich meine dabei die „nicht-internetaffinen“ User.
    Wie Claus schon schreibt, man muss abwägen.

  2. Ich benutze dd-formmailer seit 2007 in rund 20 Projekten, aber (fast) überall ohne die Spamschutz-Abfrage. Maschinell erstellter Spam ist in den Bestellformularen und Kontaktformularen trotzdem (fast) nie aufgetreten und wird dann immer noch von einem guten Mail-Spam-Filter weggefangen.

    Gruß, Karl-Heinz

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*