Burda launcht Nachrichten.de


Google News war den großen Verlagshäusern bislang eher ein Dorn im Auge gewesen, inzwischen sind einige dazu über gegangen das Erfolgsmodell Google News zu kopieren: das Resultat heißt Nachrichten.de.

Aktuell finden sich dort die News aus 482 deutschen Quellen zusammengefasst und mit einem Teaser angerissen. Die News linken zudem direkt auf den Quellartikel. Es gibt eine Suchfunktion und die Möglichkeit zu kommentieren. Soweit nichts Spektakuläres: jedes Pligg-System hat diese Möglichkeiten kostenlos im Angebot.

Interessant wird es bei der Art der Finanzierung. Die Verlage hatte Google häufig die kostenlose Nutzung der eigenen Inhalte vorgeworfen – um diesen Vorwurf beim hauseigenen Portal aus dem Weg zu gehen, können auf Nachrichten.de die Publisher an den Einnahmen beteiligt werden:

nachrichten.de schüttet derzeit einen Publisher-Share von 20% auf die Umsätze über alle gezeigten Snippets auf der Basis Netto-Netto-Erlöse und nach Abzug der Vermarkterprovision aus. Einzige Voraussetzung: Der Publisher lässt während der Laufzeit der Erlösbeteiligung das Crawling seiner Quelle zu. Eine Kündigung ist mit einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende möglich.

Interessant ist es deswegen, weil die Finanzierung der Onlineportale derzeit nicht wirklich funktioniert. Die Einnahmen sind zu gering, ein wirkliches Geschäftsmodell fehlt. Vor diesem Hintergrund bedeutet die Ausschüttung von 20 Prozent das man andere Quellen am eigenen, nicht funktionierenden Geschäftsmodell beteiligt. Man beklagt sich auf der einen Seite, dass die Einnahmen zu gering sind, stellt aber auf der anderen Seite Publishern nur eine (geringe) Beteiligung an den ohnehin schon geringen Einnahmen in Aussicht. Hört sich nicht wirklich nach einem attraktiven Geschäftsmodell an. Wie genau vermarktet wird kann man in einem kurzen Abschnitt in den FAQ nachlesen:

Vermarktung: Im Ad-Modell von nachrichten.de wird das etablierte Werbemittel-Portfolio der Qualitätsvermarktung durch TOMORROW FOCUS Sales eingesetzt. Ergänzt wird der Werbemittel-Katalog durch Performance-Platzierungen (Ormigo, Ligatus und Google Ad Sense).

Der Hinweis auf Google Adsense ist an dieser Stelle besonders zwiespältig: Es scheint als würde bei der Vermarktung die eigene Power nicht ausreichen und man müßte nach wie vor auf die Werbeplatzierungen des großen Konkurrenten zurückgreifen. Nachrichten.de bedeutet also auch mehr Reichweite für die Google Werbung. Eine echte Konkurrenz für Google sieht anders aus.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

1 Kommentar zu "Burda launcht Nachrichten.de"

  1. Etwas mehr Auswahl im Nachrichtenbereich kann sicher nicht schaden. Die Domain ist auch toll, wurde die schon früh registriert oder teuer gekauft?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*