Schwankende Provisionen


Bislang habe ich eigentlich die Erfahrung gemacht, dass die Affiliate-Programme über die verschiedenen Netzwerke hinweg die gleichen Provisionen anbieten. Bekommt man bei einem Programm bei zanox 10 Euro pro Sale gibt es den entsprechenden Betrag auch bei Affilinet usw. Die Ausnahme von der Regel ist mir heute mit dem Partnerprogramm von Speach (Mobilfunk) über den Weg gelaufen:

  • AdCell: 2.70 Euro pro Sale
  • Tradedoubler: 2,70 Euro pro Sale
  • Affilinet: 2,30 Euro pro Sale

Der Unterschied bei Affillinet wird eventuell mit den Kosten für den Betrieb des PPs zusammenhängen, aber mal ehrlich: Wer nutzt denn das PP über Affilinet wenn er bei anderen Programmen 40 Cent mehr (entspricht immerhin 15 Prozent) pro Sale bekommen kann? Zumal 2,70 Euro für die Vermittlung einer Prepaid-Karte ohnehin nicht viel sind. Selbst T-Mobile oder Vodafone bieten 6-7 Euro für einen Kartenabschluss, Branchengrößen wie Simyo zahlen hier sogar 10 Euro + eventuell einen Leistungsbonus. Einziger Vorteil bei Speach: Post View Tracking ist hier bei ausgewählten Partnern erlaubt, aber auch hier lohnt sich die Bewerbung über TD oder Adcell natürlich deutlich mehr als über Affilinet.

In meinen Augen hätte man sich den Start bei Affilinet zu diesen Konditionen also eher schenken können – ich weiß nicht inwieweit hier fixe Kosten entstehen aber falls diese auflaufen wären sie wohl vergebens.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Schwankende Provisionen"

  1. Das ist bei affilinet schon sehr lange so. Bei Lead-Programmen wie Gewinnspielen, Umfragen, usw. zahlen sie geringere Provisionen. Dafür bringt affilinet aber viele (große) Affiliates mit, die sich nicht bei jedem „kleinen“ Netzwerk registrieren.

  2. Ja, das ist mir auch schön des öfteren aufgefallen, wobei es ja auch für die großen Publisher mehr Geld geben würde bei den kleineren Netzwerken

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*