Ladezeiten von Webseiten – auch Rankingfaktor?


Google hat in den Webmastertools ein neues Feature hinzugefügt. Seit neustem werden auch die Ladezeiten der Webseiten angezeigt, ermittelt wird dabei sowohl ein durchschnittlicher Faktor für die gesamte Webseite, aber auch die Ladezeiten bestimmter Unterseiten werden im Detail angezeigt. Dazu gibt es Optimierungstipps für einen schnelleren Seitenaufbau. Die Daten für das neue Feature werden laut Google anhand der Toolbarnutzer ermittelt.

Das neue Feature

Die Anzeige der Ladezeit findet sich aktuell in den Webmastertools unter Google Labs / Website-Leistung. Dort kann man dann Berichte lesen wie etwa:

Leistungsübersicht

Im Durchschnitt benötigen Seiten auf Ihrer Website 3,0 Sekunden zum Laden (aktualisiert am 01.12.2009). Dies ist langsamer als 52 % der Websites.

Die Daten werden auch als Diagramm ausgegeben und immer in Abhängigkeit mit anderen Webseiten angezeigt. So bekommt der Webmaster einen geschätzen Stand seiner Webseite im Vergleich mit anderen Webseiten.

Dazu gibt es Tipps wie man den Speed der Webseite erhöhen kann. Beliebte Anzeigen sind:

  • gzip-Komprimierung aktivieren
  • DNS-Lookups minimieren
  • Ressourcen von einer konsistenten URL bereitstellen
  • Externe CSS kombinieren

Die Tipps werden in den Webmasterforen gerade recht kontrovers diskutiert, denn oft enthalten die Empfehlungen auch das Entfernen andere Google Dienste wie etwas Analytics usw. Es gibt hier aber auch positive Stimmen.

Google selbst sagt im Webmasterblog dazu auch nicht viel mehr, allerdings gibt es dort eine schicke Grafik.

Rankingfaktor oder nicht?

Die Diskussion über einen Rankingfaktor Ladezeit kommt nicht von ungefähr. Grundlage dafür ist unter anderem die Tatsachen, dass im Adwords-System die Ladezeit einer Seite als Faktor für die Qualität einer Zielseite mit einbezogen wird.

Daneben ist es natürlich auch recht logisch, anzunehmen, dass Seiten mit einem schnelleren Aufbau besser geratet werden, weil sie die Nutzererfahrung positiver gestalten.

Allerding ist auch im Adwords-System die Ladezeit der Webseite nur ein sehr kleiner Faktor. Dazu wird dieser Faktor nicht linear betrachtet sondern es gibt Abwertungen wenn eine Seite langsamer ist als ein Großteil anderer Seiten aus dem gleichen Bereich, ansonsten gibt es keinen Effekt. Nimmt man dies als Grundlage für einen eventuellen Rankingfaktor Ladezeit, dürfte dieser auch im SEO-Bereich eher wenig Einfluss haben und nur dann von Interesse sein, wenn die Ladezeiten wirklich sehr hoch sind. Bei Webseiten die sich nur wenige Sekunden im Aufbau unterscheiden wird es wohl keinen Unterschied im Ranking geben.

Durchaus möglich, dass es aber schon bald die ersten Tests zu diesem Thema geben wird. Die Möglichkeiten zum Probieren sind in dem Bereich ja groß genug und Spass macht es sicher einfach mal alle Regeln außer acht zu lassen und eine große, bunte, blinkende Seite zu bauen die ewig zum Laden braucht.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Ladezeiten von Webseiten – auch Rankingfaktor?"

  1. Im Durchschnitt benötigen Seiten auf Ihrer Website 1,9 Sekunden zum Laden (aktualisiert am 04.12.2009). Dies ist schneller als 71 % der Websites.

    Ich bin besser 😀

    Ich denke wenn es wirklich ein Ranking Faktor ist dann nur ein sehr sehr kleiner, Ladezeiten sind immer unterschiedlich und hängen vom Server und vom User ab…

  2. Ich denke mal, wenn es Webseiten gibt, mit Ladezeiten von bis zu 10 Sekunden, dann straft Google die stark ab.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*