iPad – keine Affiliate Werbung erlaubt


Das dürfte ein schwerer Schlag sein für alle die bereits auf ihren neuen iPad-Projekten und Domains sitzen. Laut Macfreak startet der Verkauf des iPad in Deutschland pünktlich am 10.Mai, aber

  • iPad Verkäufe bringen keine Provision
  • Apple untersagt die Bewerbung des iPad

Aus einer Mail an die Publisher im Zanox Partnerprogramm von Apple:

Sehr geehrte Apple Online Store Partner, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das iPad zwar ab 10. Mai 2010 im Apple Online Store vorbestellt werden kann, aber gemäß Ihrem Vertrag mit Zanox nicht unter die provisionspflichtigen Produkte fällt und deshalb keine Werbematerialien für das iPad zur Verfügung gestellt werden.

Wir möchten Sie außerdem bitten, jegliche Werbung für das iPad auf Ihren Websites zu unterlassen. Das iPad wird in allen Verkaufszahlen hinsichtlich der Berechnung von Gebühren oder Provisionen nicht berücksichtigt. Die Provision für jede Weiterleitung per Klick liegt bei 0 %. Abweichend von jeglichen anderslautenden Bedingungen in mit Zanox geschlossenen Verträgen ist es Ihren Partnern und Publishern in keinem Fall erlaubt, die Apple iPad Marke oder das Apple iPad Bild in jeglicher Form in einem Markennamen oder Domainnamen zu verwenden, egal ob alleinstehend oder in Kombination mit anderen Begriffen.

Ich schätze hier will man vorbeugen und den Run auf den iPad etwas eindämmen um eventuellen Lieferschwierigkeiten aus dem Weg zu gehen. Immerhin ist auch jetzt schon zu erwarten, dass sich das iPad extrem gut verkaufen wird (wenn man die Zahlen aus den USA zugrunde legt). Darüber hinaus kann man sich zumindest am Anfang die teuren Affiliate Provisionen sparen – warum noch Publisher vergüten, wenn das teil auch ohne zusätzliche Werbung wahrscheinlich schnell ausverkauft sein wird?

Egal was der Hintergrund ist, viel Freunde dürfte sich Apple mit diesem Schritt bei den Partner nicht machen. Sowohl die Netzwerke als auch die Publisher sind damit vom ersten Ansturm auf das iPad mehr oder weniger ausgeschlossen. Durchaus möglich, dass später auch die Bewerbung des iPads freigegeben wird – wenn der Ansturm durch ist und die Reste zu verteilen sind …

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

11 Kommentare zu "iPad – keine Affiliate Werbung erlaubt"

  1. Tja, typisch Apple eben. Man teilt nicht gerne und hält alles möglichst in einem geschlossenen Kreislauf. Mit ein Grund, warum ich kein Apple-Fan bin.

  2. Muss man ja auch nicht sein ;-). Nicht alle, die Apple-Produkte verwenden, sind auch Fans, oder?

  3. StudentenRabatt | Mai 7, 2010 um 19:15 |

    Wieso will man nicht dass seine Produkte beworben werden? Außerdem gibt es doch nen Haufen iPad Gewinnspiele bei diversen Affiliate Programmen. Davon abgesehen bin ich schon ein kleiner Apple Fan, aber diese ganzen Machtspielereien finde ich auch ziemlich daneben!

  4. Apple nervt langsam. Das haben Sie auch nicht kommen sehen, dass einige Affiliates sich auf den Run vorbereiten werden. Offen bleibt, ob die daran auch weiterhin festhalten werden.

  5. sehr ärgerlich, vor allem für die ganzen news seiten die sich nur mit apple produkten beschäftigen…

  6. Naja, aus Sicht von Apple ist es ja durchaus nachvollziehbar. Und auch das es die Affiliates nun ärgert ist klar. Aber vielleicht wird dem ein oder anderen nun mal wieder klar, wo man sich in dieser ganzen Verwertungskette überhaupt befindet. Man ist eben abhängig und das ganze funktioniert auch nur dann, wenn für beide Seiten etwas herausspringt. Demnach kann man Apple auch nicht das Recht absprechen, genau so zu handeln, wie sie das nun tun.

  7. Die Aufregung der Affiliates ist zwar verständlich, aber das ist für mich auch eine ganz normale Geschäftsentscheidung. Wenn ich ein Produkt habe, was sich vermutlich von alleine verkaufen wird und der Bestand knapp ist, dann drehe ich einige Marketingkanäle logischerweise zu. Wenn sich alles beruhigt hat, kann man sie ja wieder aufdrehen. Warum unnötig Geld ausgeben?

  8. Bastian | Mai 9, 2010 um 12:27 |

    Jup, die Entscheidung ist wirtschaftlich durchaus nachvollziehabr und sicher auch rechtlich in Ordnung – andererseits basieren die Affiliate Kanäle eben auf einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit (mit Betonung auf „Zusammen“). Eventuell werden sich einige Partner überlegen ob sie weiter in dem Bereich aktiv bleiben, wo doch Apple eindeutig signalisiert, dass man die besten Futtertöpfe für sich behalten will und nur die Brosamen rausgibt …

  9. Mal ehrlich, das Teil verkauft sich doch wie von selbst! Die Medien lobpreisen das iPad wie bescheuert, was die beste Werbung überhaupt ist, wofür dann noch Geld für Affiliateprogramme ausgeben? Seien wir mal ehrlich, wenn mein Produkt rennen würde wie bescheuert, würde ich auch keinen Cent in Werbung stecken! Oder?

  10. Bild Geschenk | Mai 16, 2010 um 0:12 |

    IPad finde ich allein aus dem Grunde super weil es einfach cool aussieht und ist einfach zu bedienen.

    Allein dafür lohn sich die Anschaffung.

  11. Ich weis nicht klar sieht es toll aus un dbedienungs freundlich ist es auch aber nur so zum rusurfen find ich bracuht man kein IPad oder auserdem kann man keine Flash datein abspielen, naja jedem das seine.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*