Nutzergenerierter Content – quo vadis?


Vor einigen Jahren war UGC noch das Schlagwort. Warum selber Inhalte erstellen, wenn man die User dazu bringen kann, Texte zu schreiben oder Inhalte einzustellen? Wikipedia, Mister Wong, Digg, Yigg, wie sie alle heißen – die Hoffnungen waren groß.

Mittlerweile hat sich der gesamte hype etwas beruhigt und es scheint eher so als wäre user generatet content (ugc) auf dem absteigenden Ast. Yigg hat es ja schon länger erwischt, aber auch andere, eigentlich stabile Seiten mußten daran glauben. So konnte selbst der PR9 Mister-Wong nicht vor einem Einbruch bei der Domainsichtbarkeit schützen und auch andere ugc Seiten wie misterinfo oder der Webkatalog pixel-partisan musst im Juni Einbrüche bei der Sichtbarkeit um mehr als 90 Prozent hinnehmen.

nun scheint es auch die Pioniere der Kundenbewertung zu treffen. Im Seolytics Sichtbarkeitsindex gab es deutliche Einbussen für Ciao.de und dooyoo.com. Julian Cordes schreibt auf suchmaschinenoptimierung.de dazu:

In der Detailanalyse von ciao.de ist festzustellen, dass diese gar nicht so viele Keywords verloren haben (von 608.000 auf 603.000). Jedoch sind von der ersten Ergebnisseite bei Google fast 10.000 Keywords auf die hinteren Plätze ab Seite 3 gewandert. Das gleiche Bild zeigt sich bei dooyoo.de und yopi.de. Die größte Änderung hat hierbei in den Top 3 stattgefunden, so hat ciao.de fast 6.000 Keywords in den Top 3 verloren wohingegen testberichte.de ca. 1.800 neue Top 3 Positionen hat.

Neben Ciao.de (von Sistrix anfangs des Jahres noch unter „Helden des Longtail eingeordnet“) scheint es auch Portale wie gutefrage.net und wer-weiss-was getroffen zu haben. Gutefrage.net hatte Anfang Mai erst in einer größeren Aktion viele SEO-Account hinausgeworfen und gesetzte Links deaktiviert. Geholfen hat das wie es aussieht wenig, lediglich die aktive Nutzerbasis dürfte etwas weniger geworden sein.

Die Wikipedia scheint von der ganze Aufregung noch nicht betroffen zu sein. Das könnte darauf hindeuten, dass Google ugc nicht generell abwertet sondern nur ugc der wenig redaktionell betreut wird. Andererseits hatte die Wikipedia schon immer eine Sonderstellung.

http://kartellblog.de/2010/02/25/ciao-vs-google-eu-kartellrecht/

http://www.suchmaschinenoptimierung.de/seo-blog/20100730/es-tut-sich-was-bei-google/

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Kommentar hinterlassen on "Nutzergenerierter Content – quo vadis?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*