Probleme bei Safari5 und Adsense?


In der letzten Woche gab es in mehreren Foren nachfragen inwieweit Safari5 mit Adsense kompatibel ist. Bei mehreren Nutzer scheinen die Anzeigen in den neusten Versionen des Safari5 (und auch Opera) nicht mehr angezeigt zu werden. Die neuste Version des Safari besitzt zwar eine Option mit der man Webseitenelemente (wie auch Adsense) ausblenden kann um dann die Inhalte der Seite wie bei einem Ebook lesen zu können, diese Funktion sollte allerdings nur bei User-Interaktion aktiv werden und nicht selbstständig die Werbung blockieren.

Interessant dabei: Adsense Werbung die über einen zwischengeschalteten Adsevrer (z.B. Doubleclick) ausgeliefert wird, funktioniert wunderbar, nur Adsense Code der direkt eingebunden wird scheint nicht angezeigt bzw. ausgeführt zu werden.

Für Webseitenbetreiber wäre ein solcher Bug ärgerlich. Auch wenn die Marktanteile von Safari und Opera eher gering sind gerade bei Angeboten mit hohen Zugriffszahlen die absoluten Einnahmen darüber nicht zu vernachlässigen. In verschiedenen Foren wird schon darüber spekuliert ob man die Werbung in Zukunft browserspezifisch einblenden soll: Für Safari und Opera beispielsweise mit einem anderen Code als für Firefox und IE.

Bislang scheint es sich aber um keine generellen Ausfälle zu handeln. Zumindest in der neusten Version auf dem PC kann ich das Problem nicht bestätigen. Auch im iPhone und auf dem iPad wird die Adsense Werbung korrekt angezeigt. Allerdings konnte ich es nicht direkt auf einem Mac testen der mit Safari5 ins Internet geht.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Probleme bei Safari5 und Adsense?"

  1. ja es ist so. mit meinem mac und safari 5 werden adwords nicht immer angezeigt. auch mit auf windows7 installiertem safari version 5.0.3 werden die anzeigen teilweise nicht angezeigt. ipad gibt es keine probleme.

    und die anmerkung safari nutzer seien eher gering – naja hab gelesen es wären 8% in deutschland. nicht gerade wenig, oder?

  2. Komisch in meinem Test konnte ich auch keine „Fehler“ entdecken. Mal schauen was da noch so in Zukunft passiert bzw. welche Lösung Google anbieten wird.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*