Googlemoto – Hoffnung auf neue Handys oder bleibt alles gleich?

Die Ankündigung des gestrigen Nachmittags kam selbst für Insider überraschend. Google kauft die Handysparte von Motorola für 12.5 Milliarden Dollar.

Motorola hatte in den letzten Jahren immer mehr den Anschluss im Mobilfunkbereich verloren. Nach dem Erfolgsmodell RAZR V3 (von dem ab 2006 weltweit immerhin 50 Millionen Stück verkauft wurden), gab es keine wirklichen Verkaufsschlager mehr. Im Smartphone Bereich konnte Motorola bisher nicht richtig Fuß fassen. Als Anfang des Jahres das Handygeschäft von Motorola in einen eigenen Bereich ausgegliedert wurde, konnte man sich schon fast denken, dass früher oder später ein Käufer gesucht würde.

Die Mobilfunkgeschichte von Google hat bisher auch wenig Höhepunkte. Das Google G1, das als Alternative zum iPhone gestartet wurde, blieb ein Ladenhüter. Auch die neuste Version des Google Handys muss erst noch zeigen, dass es bestehen kann. Ein iPhone Killer wird aber wohl auch diese Version nicht werden.

Mit dem Kauf der Mobilfunksparte besteht nun also die Hoffnung, dass zukünftig neue Geräte auf den Markt kommen, die neuste Android Versionen mit schicker Technik kombinieren. Auch wenn der Kauf in erster Linie wohl der Sicherung der umfangreichen Motorola Patente dient: Zumindest die Updates der Android Versionen könnten in Zukunft flüssiger laufen und die entsprechenden Versionen schneller für die Geräte vorliegen.

Die Techniksparte soll auch in Zukunft separat laufen. Eine Vermischung von Suchmaschinengeschäft und Handysparte wird es damit zumindest vorerst nicht geben. Die Berührungspunkte sind ohnehin gering.

http://www.google.com/press/motorola/quotes/

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

3 Kommentare zu "Googlemoto – Hoffnung auf neue Handys oder bleibt alles gleich?"

  1. Ob sich damit Google einen Gefallen tut, ich mein aus strategischer Sicht ist es sicher keine schlechte Aktion, aber die Motorola-Technik ist ja nicht so fortschrittlich.

  2. Die Technik in den Smartphones von Motorola ist durchaus wettbewerbsfähig und meiner Meinung nach auch gut und solide. Der Service war und ist Besch**** und die Updates fürs OS haben viel zu lange auf sich warten lassen. Ich habe selbst ein Milestone, bin eigentlich ganz zufrieden damit aber dass man ein Jahr länger auf das Androidupgrade warten muss, als andere ist eine Frechheit. Ich hatte zwar gesagt „Nie wieder Motorola“ aber jetzt wo die zu Google gehören, werde ich das noch mal überdenken:
    Warum sind iPhone und iPad so toll zu bedienen? Ich denke es liegt daran, dass sowohl die Hardware als auch die Software aus dem selben Haus kommen und sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Genau das kann Google jetzt auch (zumindest haben sie die Chance dazu, weil sie einen fähigen Betriebssystemprogrammierkader und eine schicke Handyschmiede unter einem Dach vereinen können). Bleibt abzuwarten, ob sie die Gelegenheit ergreifen und was draus machen

  3. Damit ist Goolge jetzt ein Hardwarehersteller. Wenn man sich die aktuelle Meldung von HP anhört dann schein dieser Bereich ja nicht gerade profitabel zu sein. Deswegen könnte ich es mir sogar vorstellen, dass Google Moto ausschließlich nur wegen den Patenten aufgekauft hat und Google Moto irgendwann doch komplett fallenlässt? Oder Google nutzt die Gelegenheit und passt sein Android Devices noch besser an Hardware-Komponenten an. Ich bin auch gespannt wie es in Zukunft weiter geht.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*