Kategorie-Links fehlerhaft


WordPress überrascht immer wieder. Gestern bemerkte ich durch Zufall, dass die Links zu den Kategorien eines meiner Blogs nicht mehr funktionierte. Die Links selbst waren korrekt, im Backend unter Permalinks waren auch keine anderen Basis-Links hinterlegt. Trotzdem führten die Links nicht wie gewünscht zur Kategorienansicht, sondern brachten entweder eine Fehlermeldung („Seite wurde nicht gefunden“) oder zeigen einen passenden Artikel an. Das gleiche merkwürdige Verhalten zeigten auch die Links zu den Tags.

Mein erster Verdacht fiel auf das Cache-Plugin. Damit hatte ich schon öfter Probleme gehabt und das Plugin fügt auch selbstständig Einträge in die .htaccess ein, was fehlerhafte Redirects erklären könnte. Leider gab es auch nach dem Deaktivieren des Cache-Plugins, dem Leeren des Cache und einer neuen, jungfräulichen .htaccess Datei keine Besserung.

Nach einigem Suchen stellte sich dann das Multipage-Plugin als Übeltäter heraus. Das Plugin sollte eigentlich nur eine einfache Möglichkeit bieten, Artikel über mehrere Seiten zu verteilen und bietet beispielsweise die Möglichkeit einfache Menüstrukturen mit einzubinden. Das Plugin ist schon etwas älter und findet sich hier. Im Plugin Verzeichnis ist es auch nur als kompatibel bis WP 2.6.1 ausgeschrieben, eventuell hätte ich doch genauer darauf achten sollen. Nach der Deaktivierung funktionierten die Kategorien- und Tag-Links auf jeden Fall wieder wie gewohnt. Falls also jemand dieses Plugin auch im Einsatz haben sollte: Einfach mal die Links checken, eventuell gibt es die Probleme ja nicht nur bei mir.

Multi-page Toolkit

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

4 Kommentare zu "Kategorie-Links fehlerhaft"

  1. Das ist immer so eine Sache mit den ganzen Plugins! Mann muss sich immer vor Augen halten das es Fremdanbieter sind und diese den Wandel der Zeit nicht immer mitmachen.

    Hatte auch schon das ein oder andere Problem deswegen.

  2. wegen solchen unkalkulierbaren risiken versuche ich immer so wenig wie möglich plugins auf meinen blogs am laufen zu haben und wenn möglich alles selbst im themecode umzusetzen

  3. Joa… wir hatten auch schonmal Probleme mit nem Plugin, welches WordPress quasi komplett gesprengt hatte ^^ Weiß leider nicht mehr welches es war, war aber auch nicht mit unserer damaligen WP-Version kompatibel. Alles selbst schreiben ist wohl wirklich die beste Variante, aber da schlägt dann wieder die Faulheit zu…

  4. Ganz ehrlich: Ich benutze keine Cache Plugins mehr, weil die mir bisher immer wieder Probleme gemacht haben! Und das auf allen Blogs, selbst auf Blogs, die quasi jungfräulich sind.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*