Chapso – es geht weiter mit einer Rechnung


Über die AGB Änderung beim ehemaligen Freehoster Chapso hatte ich hier bereits geschrieben. Nicht nur ich war von der Änderung gelinde gesagt überrascht, auch in den Kommentaren dazu fand sich wenig Verständnis für die neue Kostenpflicht. Ich hatte den Chapso Support noch am selben Tag angeschrieben und sowohl meine Account gekündigt als auch die Löschung aller meiner Daten (nebst Bestätigung) verlangt. Das ist bisher nicht geschehen, eine Reaktion auf meine Kündigung oder eine Bestätigung des Eingangs gab es bisher nicht.

Stattdessen kam heute eine weitere Mail von Chapso an, die den Titel „Rechnung Premium-Pa​ket“ + meinen Name trug. Die Mail war allerdings komplett leer und auch der Anhang der in der Mail war hatte 0kB. Eventuell ist das die Art von Chapso, keine Rechnung zu verschicken, oder aber beim Versand ist etwas kräftig schief gelaufen.

Vor dem Hintergrund, dass ich eine Kündigung hingeschickt hatte und trotzdem eine Rechnung bekam, würde ich eher auf die zweite Möglichkeit tippen.

Mich würde an der Stelle interessieren, wer noch alles davon betroffen ist und auch eine Mail (fehlerhaft oder korrekt) mit einer Rechnung bekommen hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

9 Kommentare zu "Chapso – es geht weiter mit einer Rechnung"

  1. dani vom lifestyle portal | September 26, 2011 um 14:04 |

    lustige Sache! 😉

    Muss man chapso kennen?

  2. Brauchst dir keine Sorgen machen 😉 Die Verbraucherzentrale hat die Geschäftsführer glaube abgemahnt und diese hat dazu aufgerufen die Rechnungen nicht zu zahlen. Hier die Info dazu: http://www.vz-berlin.de/UNIQ131704238723886/link927831A.html

  3. Der Artikel der VZ ist interessant. Ich hätte mich auch schwer gewundert, wenn das alles so in Ordnung gewesen wäre. Ich frage mich bei solchen Geschichten immer, ob die Betreiber wirklich gut damit beraten sind sich die Kosten für einen Anwalt zu sparen?

  4. Bei uns bisher auch ne Menge Kommentare zu Chapso. Was ich schade finde, dass es für sowas keine direkte Anlaufstelle im Netz gibt. An den Kommentaren sieht man, dass die Leute teilweise vollkommen hilflos und verängstigt sind. Sowas ist doch richtig ätzend!! Das einizge was mir dazu einfällt wäre die Reclabox, aber das passt halt nicht 100 %. Wer ne Idee??

  5. Verdammt. Nun habe ich die 60€ schon gezahlt. Kann ich mir die wiederholen..? Als ich zuvor eine Kündigung per Mail geschickt habe kam eine Mail zurück á la „Diese Adresse existiert nicht (mehr)“ ..

  6. Da die AGB ja nun nicht geändert werden besteht eigentlich keine Rechtsgrundlage für die Khle, insofern müßten sie sie dir wieder zurückzahlen. Eventuell reicht es ja einfach mal eine Rechnung zu schreiben.

  7. @FLO: das Geld ist ein für allemal futsch, leider. Das wirst du nicht mehr bekommen, evtl. bei einem Rechtsstreit, aber das kann dauern. Abzocker reagieren grundsätzlich nicht auf mails von Kunden. Die verschicken ihre Post in 100000er Auflage täglich. Da gibt es keine Individualität, es geht nur ums große Geldkassieren. Schau mal die Abzockseiten von Katzenjens an, der hat Ahnung.

  8. Hi ich muss Ursi da leider Recht geben. Mit der Überweisung wurde der Vertrag ja von deiner Seite angenommen. Da wird es sehr schwer und wenn überhaupt geht das nur über einen Rechtsstreit. Sei froh das es „nur“ 60 EUR waren.

  9. Darüber habe ich auch einiges gelesen, aber da haben die ja mittlerweile so getan als ob alles ein Missverständnis wäre : Chapso.de – Alles ein Missverständnis ?, aber ich denke die Verbtrauerzentrale hat da ganz schön mitgewirkt wie ich dann hier gelesen habe : Chapso.de: Verbraucherzentrale Berlin stoppt Internet-Abzocke in kürzester Zeit, ich denke den Schaden den die nun haben, werden die eh jetzt nicht mehr los.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*