Interessanter neuer Spam unter Amazon Tarnung


Spam schlägt täglich hundertfach auf, das ist an sich keine Erwähnung mehr wert. Ich schreibe aber trotzdem darüber weil es bei der aktuellen Mail zwei interessante Punkte gibt:

  • wurde vom Spamfilter nicht erkannt
  • verwendet (ansatzweise) eine persönliche Anrede

Der Spam ging personalisiert an mich, daher muss hier zumindest jemand einen Datensatz eingekauft und damit Geld investiert haben. Viel kann es nicht gewesen sein, denn der Rechtschreibfehler im Namen deutet auf einen eher wenig hochwertigen Datensatz hin. „Verbindliche Grüße“ wären mir jetzt auch neu aber ansonsten ist die Rechtschreibung durchaus akzeptabel:

Guten Tag Sebastia Ebert,

Ihr Kreditinstitut hat die Kontoabbuchung zurück buchen lassen. Sie haben eine offene Forderung bei unseren Mandanten Amazon AG.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 44,87 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die Überweisung einbegriffen der Gebühren bis zum 10.03.2015 auf unser Konto.

Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

Namens unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung unverzüglich zu bezahlen.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Rechtsanwalt Breytenbach Marlon

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Interessanter neuer Spam unter Amazon Tarnung"

  1. Sina Reber | März 27, 2015 um 23:16 |

    Hey,
    fast täglich liegen solche Mails bei mir im Postfach und einmal bin ich fast bei solch einer E-Mail reingefallen… Eigentlich ist das genial wie die das immer wieder schaffen und die Adressen vom Netz filtern.

  2. M. Grunewald | Juni 9, 2017 um 10:17 |

    Hallo,
    habe gestern eine 2. Mail erhalten von Rechtsanwalt Marlon Breytenbach und weiter gesendet zur Aufklärung an die zentrale Aufklärungsstelle der Polizei. Gerne wüsste ich den Wohnort von diesem Kriminellen, dann würde ich bei der dortigen Staatsanwaltschaft eine Anzeige aufgeben

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*