Getty muss draußen bleiben


In den letzten Tagen gab es im Spiegel Online und in einigen andere Publikationen Artikel zu Rechnungen und Abmahnungen durch die Fotoagentur Getty. Diese durchforstet das Internet per Spider nach Fotos und Grafiken die urheberrechtlich geschützt sind.

Wird der Spider fündig wird eine Rechnung verschickt, dabei sind Summen von mehreren tausend Euro im Gespräch. Wer nicht zahlt bekommt Post vom Anwalt.

Ein privates Forum betroffenerer Webmaster gibt es bereits, dort werden neben Erfahrungen auch Tipps zum Umgang mit den Rechnungen ausgetautscht.

Problematisch scheint zu sein, dass auf einigen Free-Template-Portalen Templates mit unlizensierten Bildern eigestellt wurden. Wer diese nutzt hat ohne es zu Wissen gegen das Urheberrecht verstoßen und wird wohl zahlen müssen. Wer derartige Bilder online hat sollte sie schnellstmöglich gegen freie Versionen austauschen.

Als ersten Schutz kann man den Bot, über den Getty nach Images sucht aussperren. Dazu reicht es (zumindest vorerst), diese IPs auszusperren:

deny from 62.0.8.0/24
deny from 206.28.72.0/21
deny from 206.28.73.0/21
deny from 206.28.76.0/21

Dazu wird in einigen Foren geraten, die eigenen Seiten aus Archiven wie Waybackmachine zu entfernen, da dort auch außerhalb der Seite nachgeschaut werden kann, welche Grafiken eingebunden waren und seit wann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)