Twingly Blogcharts


Die Blogsuchmaschine Twingly hat einen eigenen Algorithmus zur Bewertung von Blogs entwickelt und auf dieser Basis ein neuen Ranking für Blogs gestartet. So gibt es jetzt neben den Blogcharts (Basis sind hier die Technorati-Verlinkungen) noch ein weiteres Portal das unter anderem die deutsche Blogsphäre versucht abzubilden.

Der Bewertungsalgorithmus unterscheidet sich dabei von der Technoratibewertung. Ähnlich dem Pagerank wird der Twingly Blogrank auf einer Skala von 1-10 abgebildet, welche Faktoren genau mit einfließen bleibt aber geheim.

Twinglys BlogRank und Top 100 Listen werden automatisch von Twinglys Blogsuchmaschine generiert. Der Algorithmus wird dabei nicht preisgegeben. Der Schwerpunkt des Rankings beruht jedoch darauf, wieviel Aufmerksamkeit Blogger sich schenken, indem sie zueinander verlinken und wie beliebt sie bei ihren Lesern sind.

So ist zum Beispiel Blogs-Optimieren.de mit einem Blogrank von 6 bei der Twingly-Topliste auf Platz 90, bei den Blogcharts würde der Rang in etwa Platz 130-140 entsprechen. Inhaltlich gibt es also durchaus Unterschiede zwischen den beiden Rankings, neben den Links scheinen in den Blogrank noch andere Faktoren mit einzufließen.

Inwieweit eine weitere Topliste sinnvoll ist? Zumindest kann man sich jetzt heraussuchen, welche Liste man verwendet und auf welcher man eventuell besser steht. Dazu kann man den Blogrank per Imagelink dekorativ auf die eigene Seite pappen. Viel mehr Nutzen sehe ich allerdings derzeit nicht.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

5 Kommentare zu "Twingly Blogcharts"

  1. Da wir in dieser Liste fehlen, wird sie für uns keine Rolle spielen ;o)

  2. Ich finde die Liste ist eine nette Alternative zu den deutschen Blogcharts.

  3. Die Frage ist halt, was zeichnet gute Blogs aus? Das sind sicherlich interessante, qualitativ sehr gute Posts. Doch wie will man sowas messen? Im Endeffekt können die ja nur über bekannte, messbare Größen gehen (DomainPop, Visits, Feedabonnenten, Kommentare, Postingsrate, ec.). Doch den wahren Gehalt wird erst das semantische Web abbilden können.

  4. Die Frage ist aber auch, warum das Rad neu erfinden. Die Bewertung von Blogs in Suchmaschinen ist von den großen der Branche längst abgefrühstückt. Neue Anbieter auch mit neuen ideen haben es meist sehr schwer. Ein Kritetirum Blogs richtig zu bewerten ist sicherlich Anzahl der Posts, Aktualität (also regelmäßige neue Inhalte (pings) ) usw. Es gibt sehr viele gute Blogs aber auch einen ganzen Haufen Schrott, den die Blog Kultur mitsich gebracht hat. die suchmaschinen sind voll mit persönlichen blogs teilweise nur 1-2 posts und über blogs wird ganz massiv linkspamming betrieben, was für den Betreiber nicht unbedingt angenehm ist. Ich finde einen follow link für einen guten Blogbeitrag durchaus angemessen, zumal wenn der Autor sich wirklich Mühe gemacht hat auf ein Thema einzugehen und seine persönlichen Ansichten mitteilt, auch wenn er dabei mal seine eigene Website verlinkt. Ein Bekannter von uns hatte pro Tag ca. 120 neue Comments, seit er auf nofollow geschaltet hat sind ca. 50% eingebrochen.

  5. Auch wenn dieser Beitrag bzw. die vorgegangen Posts nicht sehr aktuell ist, würde ich gerne Stellung dazu nehmen.

    1.) Gute Blogs zu interessanten Themen mit starkem Content werden sie so oder so durchsetzen.

    2.) Ein weitere Anbieter schadet nicht

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*