Mindestumsatz im Bonkredit Partnerprogramm


Bonkredit hat für alle Partner die AGB abgeändert und einen Mindestumsatz von 5 vermittelten Kreditanträgen pro Monat eingeführt. Bei Partner die darunter liegen behält sich Bonkredit vor den Account zu schließen:

§7c: Mindestumsatz
Spätestens 6 Monate nach Anmeldung sollten mindestens 5
Kreditanträge pro Monat vom Partner dauerhaft vermittelt werden.
Falls dies nicht erreicht wird und seitens Bon-Kredit auch für
die Zukunft nicht wahrscheinlich erscheint, wird Bon-Kredit den
Partneraccount schliessen, einige Wochen nachdem der Partner
darüber informiert wurde und noch eine Chance erhalten hat, den
Mindestumsatz zu generieren. Bei einer Account-Schliessung
mangels Volumen werden eventuell erzielte Provisionen unter der
Mindestauszahlungsgrenze einbehalten.

Als Grund für die Änderung gab der Kreditvermittler in einer Mail die heute an die Partner verschickt wurde an, dass die Konzentration auf Partner mit höheren Umsätzen verstärkt werden soll.

Fünf vermittelte Kreditanträge im Monat sind dabei durchaus eine Hausnummer. Gerade Partner die sich nicht auf den Finanzbereich spezialisiert haben und Bonkredit als Programm nebenbei laufen lassen (etwa in Shopsystemen) dürften damit Probleme bekommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

8 Kommentare zu "Mindestumsatz im Bonkredit Partnerprogramm"

  1. Somit spielt man die kleinen Webbies in die offenen Arme der Mitbewerber.

  2. Ich denke in dem Fall wird das so gewollt sein. Der Kontrollaufwand bei kleineren Partner ist deutlich höher, dazu gibt es häufiger Probleme mit Eigenanmeldungen usw. Dem will man wohl etwas entkommen – auch wenn man damit einige Partner verliert.

  3. Es handelt sich um 5 Kreditanfragen. Es handelt sich NICHT um Leads (=bestätigte Kreditanfragen).
    Da dies öfter falsch verstanden wurde, haben wir es auf „1 Lead pro Monat“ geändert.
    Wer darunter bleibt und auch nicht mehr leisten kann, der muss sich ehrlich fragen, ob eine Tätigkeit als Affiliate in dieser Branche Sinn macht.

  4. Das ist auf jeden Fall eindeutiger – wird das dann auch in den AGB so hinterlegt, weil bisher steht dort noch die 5/Monat Regelung?

  5. Ich glaube in diesem Segment ist das Eigenanmeldungsproblem eher weniger gegeben. Das ist eher im Shoppingbereich anzutreffen.

  6. Hallo,

    ich frage mich gerade, ob Kredit-Programme tatsächlich ankommen und überhaupt so viele Aufträge schreiben? Also ich würde das gar nicht machen… wundert mich schon etwas, so etwas via Werbung zu machen.

    Grüße, Andi

  7. Durch die Fernsehwerbung von EasyCredit und Co. ist da die Hemmschwelle vieler Kunden durchaus gesunken. Privatkredite sind heute ohnehin nur noch eine mehr oder weniger komplizierte Berechnung und die Prüfung des Einkommens, das kann also auch recht einfach standardisiert per Internet gemacht werden.

  8. finde es durch aus richtig, wie schon Bastian sagte das der Kontrollaufwand bei den kleinen zu hoch sei, nur schade, wer erst gut leads/ sales produziert und dann mit dem Gewerbe aufhört, und noch von den verspäteten Leads/ sales lebt..

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*