Die neuen .co Domains – lohnt es sich?


Durchaus möglich, das bisher nur wenige von den .co Domains gehört haben. Das Medienecho darum ist eher gering, obwohl mit diesem Domains versucht wird eine ähnliche starke internationale Domain aufzubauen wie es derzeit die .com Domains sind.

Ob das gelingen wird ist noch vollkommen offen denn eigentlich steht die Endung .co für den Staat Kolumbien, die internationale Bdeutung wurde nachträglich hinzugefügt. Ansonsten sind die Domains für jeden zu registrieren, egal ob Privatperson oder Unternehmen. Mehr zu den Bedingungen kann hier nachgelesen werden. Allerdings sind die Gebühren recht happig. United Domains verlangt eine Jahresgebühr von 49 Euro pro Domain, bei inwx werden immerhin noch 28 Euro für die Domain fällig. Für eine schnelle Domainregistrierung also doch recht viel, auch wenn bei .co noch schöne kurze URLs und Keywortdomains zu haben sind, die man beispielweise für einen Redirect Dienst oder aber zur Verstärkung des eigenen Portfolios nutzen kann.

Bislang gibt es auch noch keine Erkenntnisse, ob Google die .co Domains tatsächlich als international behandelt. Die spezifische Zuordnung zu Kolumbien dürfte zumindest für die deutschen Serps eher nachteilig sein. Wenn Google allerdings .co irgendwann wie .com behandelt (die in Deutschland auch sehr gut ranken) könnte es sich durchaus lohnen eine Keywortdomain zu sichern und sie gegen die deutschen (und .org und .info) Domains antreten zu lassen. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht.

Ich habe mir auf jeden Fall mal die sem.co Domain gesichert um damit ein wenig zu testen. Eventuell kann ich in einigen Monaten einen kleinen Artikel zu den Ergebnissen schreiben, wenn alles gut läuft findet sich die Domain dann bereits in den Serps.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

25 Kommentare zu "Die neuen .co Domains – lohnt es sich?"

  1. bei godaddy sind die .co domains für unter 30$ zu bekommen… 😉

  2. Was ich nicht ganz verstehe. Es wird in diversen Artikeln darüber geschrieben, dass z.B. Ikea, BMW oder auch Ebay sich ihre .co Domains schon gesichert haben, interessanterweise könnte ich diese jetzt über mein 1und1 bestellen?? Heißt das die sind noch zu haben, oder sind die Bestellungen schon drin und bloß noch nicht abgearbeitet??
    Apple z.B. kommt das sie schon gereggt ist und apple hat auch schon ne weiterleitung von der .co auf die .com

  3. Bastian | Juli 26, 2010 um 8:26 |

    Hast du denn auch schon die Bestätigung der Registrierung? Bei mir kam auch bei mehreren Domains erst nach Stunden die Absage 🙁 Btw- wäre ich bei solchen Markennamen vorsichtig …

  4. Jetztspielen | Juli 27, 2010 um 15:38 |

    Dass die .co Domains hier so teuer sind ist doch reine Abzocke. Verstehe nicht, dass man im Ausland .co für unter €25.- für 12 Monate bekommt, hier aber fast das doppelte zahlen muss. Und bei 1 und 1 würd ich schon gar nicht registrieren!

  5. Warum nicht bei 1und1?

  6. Marco Belger | Juli 29, 2010 um 8:17 |

    Das würde ich auch gern wissen. Warum nicht bei 1und1?

  7. Bastian | Juli 29, 2010 um 9:10 |

    Wieviel kostet denn eine .co Domain derzeit bei 1und1?

  8. Bei 1und1 kostet die .co Domain derzeit 3,99 € im Monat. Bis jetzt noch ohne Einrichtungsgebühr.

  9. Wow! Das sind ja 50 Euro!!! Und somit mehr als doppelt so viel wie bei Godaddy…. Aber gut… wenn das jemand bezahlen will 😀 Macht das!

  10. Bei mir gibt es die .co Domain bereits für 26€ Netto.

  11. Seit heute ist es möglich die das geographische Ziel in Webmastertools anzugeben! Damit ist ein Ranking in Deutschland deutlich einfacher.!

    Gruss

  12. @David
    hast du mal einen link für dein Angebot von 26€ für Co-Domains?

  13. Hendrik S. | August 7, 2010 um 22:49 |

    DynaDot.com ist GoDaddy.com zum Registrieren von .co-Domains vorzuziehen (27,99 USD). Und bei einem anderen Registrar, dem drittgrößten der Welt, kosten die Domains 25 USD (auch ohne Reseller-Account). Denkt vor den Registrieren an die Konsequenzen daraus, dass .co die TLD von Kolumbien ist – [zukünftige] Rechtslage und wichtiger: die GENAUEREN Konsequenzen für die Suchmaschienen(optimierung); auch wenn Google die oben schon genannte Option in den Webmastertools eröffnet und angekündigt hat, das Ranking dem mehr oder weniger internationalen Inhalt nach zuzuordnen. Die Registrierungen z.B. von hummel.co oder innovative.co machen Sinn. Schaut euch das an.

  14. Hendrik S. | August 8, 2010 um 7:26 |

    Nachtrag zu 13: .co-Domains kosten bei namecheap.com 22,98 USD pro Jahr (wohl kein schlechter Registrar).

  15. Also ich denke schon, dass es auf jeden Fall Sinn macht, wenn überhaupt noch möglich, sich generische Domains bzw. Keyword-Domains zu sichern. Im Zweifel wird eh ein vernünftiger Content und eine gescheite Backlinkstruktur richten und ob dann die TLD „den“ ausschlaggebenden Faktor für’s Ranking spielt glaube ich nicht.

    Im Übrigen würde ich nur dazu raten die Finger von markenrelevanten Domains zu lassen. Ich glaube es macht wirklich keinen Spaß sich mit der Rechtsabteilung von BMW oder IKEA ernsthaft über das Recht an einer .co-Domain auseinandersetzen zu wollen 😉 Und die Zeiten in denen Konzerne der Einfachheit halber ein paar Scheine rüberwachsen lassen ist sicherlich auch vorbei.

    Bei providerdomain.de (Tochter von 1&1) kosten .co Domains derzeit 35,– EUR pro Jahr, jedoch mit der Möglichkeit sämtliche Einträge (DNS, MX-Records etc.) selbst verwalten zu können…

  16. CO Domain 1 Jahr 32,00 Euro inkl. 19% Mwst
    DXX

  17. Bisher rund 460.000 reg. Domains

    Google hat .CO als internationale TLD bestätigt.

    Fast alle relevanten Keys sind weg ich hatte immerhin mit

    fernstudium.co / sprachreisen.co / fernhochschule.co / fernunterricht.co / fachhochschule.co / aktionscode.co Glück.

    Werde die Domains aber selbst vermarkten, obwohl schon Gebote auf Sedo vorliegen.

    persönliches Fazit.

    .Co hat auf jedenfall mehr Chancen als. me / .cc / .tel die alle mehr oder weniger im Nirvana verschwinden. Wobei man mit .cc eine leicht merkbare url hat

  18. Leider sind auch die bereits vergebene Keyworddomains nur gegen horende Summen erhältlich.

    Viele sind bei Sedo nur gegen einen fünfstelligen Betrag zu haben, da wäre mir im Moment das Risiko noch zu hoch.

    Was noch frei ist sind Keywordkombis mit Bindestrich, welche nur bei guten Longtaisl Sinn machen.

  19. @Dennis…lust an der domain ausland.co? Gruß

  20. War etwas zu spät. Meine Favs die mich interessiert hätten sind leider weg oder in Sedo für viel Geld. Warte bis die nächste Welle mit neuen Endungen kommt.

  21. Fernstudium | Oktober 18, 2010 um 15:29 |

    Man muss ja nicht jeden Hype mitmachen und bei der Masse an Domainendungen ist dieses wirt. auch nicht sinnvoll.

    .Co war für uns deshalb interessant, da die Domains

    1. leicht merkbar sind
    2. Co. gut für engl. Synonyme wie Community, Commerce…. stehen kann
    3. Google bei .CO die Länderzuordnung erlaubt welches ein leichteres Ranking bei nationalen Abfragen erlaubt.

  22. Scheinbar lohnen die .co tatsächlich. Google ermöglicht nun via WMT die Länderzuordnung und erste Tests zeigen, das sich die .co nicht viel anders als eine .de, .com oder .org/.net/.info verhält. Ich werde Gedichte.co weiter beobachten.

    Beste Grüße,
    Oliver

  23. Die .co ist auf jeden Fall einen Versuch Wert. Eine kurze und lecht merkbare Domain, die so extrem promoted wird und dann auch noch geotargetingfähig ist…ein Traum. Gerade wo man jetzt sieht, dass immer mehr „big player“ in die Geschichte mit den .co’s einsteigen: BMW, 1&1, Amazon und und und…

  24. Ist es sinnvoll, in die Co-Domains zu investieren?

    Rechtsanwalt Dingeldey stützt sich auf eine SEDO-Studie von 2013 und schreibt über die Co-Domains:

    „Seit dem Neustart der Endung verzeichnet Sedo einen Umsatz von US$ 1,5 Mio. für die Endung .co; weltweit liegt der Umsatz bei US$ 1,64 Mio. Sie ist damit eine der am meisten gehandelten Domain-Endungen. Die Durchschnittspreise lagen 2010 bei US$ 1,819,– (Median 500), 2011 bei US$ 1.769,– (Median 310) und 2012 bei US$ 1.826,– (Median 500). Mit dieser Preisentwicklung liegt .co weit oben, wobei die Differenz zwischen mittlerem Preis und Median, den um Auswüchse nach oben und unten bereinigten Daten, auf zum Teil herausragende Domain-Deals wie e.co (US$ 81.000,–), business.co (US$ 80.000,–), fx.co und news.co (je US$ 50.000,–) beruht.“

    Die co-Domains feiern den neunten Geburtstag. Für wenige Tage gibt es die co-Domains für neun Euro.

    Hans-Peter Oswald

    https://www.domainregistry.de/co-domains.html

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*