Google Adsense – ab 15.11. sollen Ads ohne Einwilligung abgeschaltet werden


Google Adsense – ab 15.11. sollen Ads ohne Einwilligung abgeschaltet werden – Ich hatte am Wochenende bereits darüber geschrieben, wie man mit den IAB String-Fehlermeldungen und dem Fehlercode 2.1a im Adsense Account umgeht. Hier nun nochmal der Fahrplan von Google hinsichtlich der Abschaltung von Ads, wenn diese Fehler nicht beseitigt werden. Man sollte also auf jeden Fall aktiv werden, wenn man keine Einnahmeverluste haben möchte.

Bei Google Adsense sieht der Fahrplan wie folgt aus:

  • 15.08. bis 15.09. (die ersten 30 Tage) In diesem Zeitraum wird Google bei fehlerhaften, nicht gültigen TCF Signalen (z.B. durch falsche Konfiguration) weiterhin personalized ads ausliefern. Google gewährt 30 Tage Zeit, um diese Fehlkonfigurationen ohne Auswirkungen auf die Monetarisierung zu beheben. Allerdings ist die Frist schon abgelaufen und dennoch schein Adsense weiter personalisiert auszuliefern – eine Erklärung dazu gibt es seitens des Unternehmens aktuell noch nicht.
  • 15.09. bis 15.11. (nach 30 Tagen) Wenn nach dieser Frist von 30 Tagen der TC String immer noch erhebliche Mängel aufweist, bzw. fehlerhaft ist, wird Google für die verbleibenden 60 Tage non-personalized ads (NPA) schalten. Dies bedeutet, dass eine Monetarisierung stark beeinträchtigt werden kann. Wer sich den Unterschied anschauen möchte, kann dies im Adsense Account unter Target-Typen (im Berichtsbereich). Die Unterschiede sind hier teilweise sehr deutlich.
  • Ab dem 15.11. (nach 90 Tagen) Nach Ablauf der Frist werden Ad Requests nicht mehr befüllt, der Google Ad Manager liefert ohne eine Einwilligung nichts mehr aus. Das sollte man natürlich auf jeden Fall vermeiden.

Hintergrund: Was steht hinter dem Fehlercode 2.1a?

Prinzipiell steht der Fehlercode 2.1a bei Google für das Problem, dass Adsense bereits geladen wird, ohne das eine gültige Nutzereinwilligung vorliegt. Die meisten anderen Anbieter auf dem Markt fragen vorher ab, ob ein Consent vorliegt und liefern dann erst die Banner aus. Google hat sich (trotz vieler Kritik) nicht zu so einer Weiche entschließen können und liefert daher aus, egal ob der Nutzer schon bestätigt hat oder nicht. Daher kann es zu diesem Fehler kommen, wenn Google Adsense bereits geladen wird, bevor der Nutzer im Consent Banner seine Auswahl getroffen hat. Das betrifft TFC 2.0 Consent System wie Quantcast, Sourcepoint und einige andere.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*