Die 5 wichtigsten Onpage Rankingfaktoren


Die 5 wichtigsten Onpage Rankingfaktoren, 5.6 out of 10 based on 9 ratings

Die 5 wichtigsten Onpage Rankingfaktoren – In der Suchmaschinenoptimierung einer Website wird zwischen Onpage- und Offpageoptimierung unterschieden. Während die Offpageoptimierung sich mit den äußerlichen Einfluss auf die Webseite beschäftigt (Verweise zur Website, beschäftigt sich die Onpageoptimierung mit allen Faktoren, welche auf der Website selbst optimiert werden können. In diesem Artikel werden die wichtigsten 5 SEO Rankingfaktoren zur Onpageoptimierung behandelt. Los geht’s:

  1. Seitentitel

Der Seitentitel einer Website, findet sich bei Google im Suchergebnis als Headline des Snippets wieder. Wichtig bei dem Seitentitel ist es, dass dieser das Keyword zum gewünschten Ranking enthält. Es gilt: Je weiter vorn das Keyword steht desto besser. Je kürzer der Titel desto höher die Relevanz des Titels im Bezug auf das Keyword. Der Titel sollte immer das Brand, sprich den Marken- oder Seitennamen beinhalten.

Beispiel: „Sportschuhe – Amazon.de“

  1. Überschriften

Im Content sollten im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung die HTML-Auszeichnungen <h1>, <h2>, <h3> der Überschriften verwendet werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass es auf jeder Seite einer Website nur einen H1-Tag gibt und die Rangfolge der H-Tags eingehalten wird – ähnlich wie in einem Inhaltsverzeichnis. Das Keyword, welches relevant für das gewünschte Ranking ist, sollte auch in den Überschriften vorkommen. Es gilt  analog zum Seitentitel: Je weiter vorn das Keyword, desto besser und je kürzer desto höher die Relevanz des Keyword. Wichtig ist es sinnvolle Überschriften zu vergeben, welche sich gut anhören und ansprechend für den User sind.

  1. Meta-Tags

Die Meta-Tags sollten für jede Seite einer Website einzeln gepflegt werden. Jede Seite sollte eine eigene Meta-Description (welche später als Beschreibung im Suchergebnis erscheint) haben und muss – sofern das Ranking gewünscht ist – für den Google Robot crawlbar sein und ein INDEX,FOLLOW-Meta enthalten.

  1. Menüstruktur

Bei der Menüstruktur sollte jeder Seitenbetreiber/SEO sich Gedanken machen für welche Suchbegriffe er gefunden werden möchte und daraufhin die Menüstruktur anlegen.

Beispiel eines Menüpfades: Amazon.de  >  Schuhe  >  Sportschuhe

Zum einem wird die Kategorie Schuhe für den Suchbegriff „Schuhe“ optimiert, zum anderen die Kategorie Sportschuhe für „Sportschuhe“. Als Negativbeispiel würde die Kategorie „Schuhe“ dann „Kleidung“ heißen, obwohl man hier das Keyword Schuhe optimieren möchte und dies relevanter ist.

  1. Keyword-Häufigkeit

Im Text selbst, sollte man sich für jede einzelne Seite im besten Fall nur 1 Keyword zum Ranking aussuchen. Für dieses Keyword wird der Seitentitel (Punkt 1) und die Überschrift (Punkt 2) angepasst. Ausschlaggebend für das Ranking ist auch, wie oft ein Keyword im Text einer Seite vorkommt. Hier sollte man es nicht mit Keywords übertreiben (Keyword-Stuffing). Nach einer Fastregel sollten rund 1-2% der Wörter im Text die Keywords ausmachen. Hier kann sich nach den Konkurrenten auf der 1. Seite bei Google orientiert werden, denn je nach Branche kann die Keyworddensity höher oder niedriger sein.

Infos zu weiteren Onpage Rankingfaktoren und zur Suchmaschinenoptimierung gibt’s auf rankfirst.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.6/10 (9 Bewertungen abgegeben)

9 Kommentare zu "Die 5 wichtigsten Onpage Rankingfaktoren"

  1. Schöner Beitrag. Gut auf den Punkt gebracht. Danke dafür! 🙂

  2. Zum Punkt zwei: ist es nicht so, dass Websites, die genau solche Strukturen beinhaltet haben, im Rahmen von Panda im April 2012 massiv abgewertet wurden (Schlüßelwort: Überoptimierung) ?

  3. Auf die Keyworddichte in einem Text achte ich garnicht so arg. Ich schreibe die Artikel auf meinen Seiten immer nach gefühl, so das sie meinen Lesern auch gefallen könnten. Mich persönlich Nervt es auch, wenn ich bestimmte Kombinationen in einem Text zu oft lese und es gleich ersichtlich ist, das darauf optimiert wurde.

  4. Die Punkte die Du genannt hast sind sicherlich auch wichtig. Der Content selbst, ist nach wie vor das Salz in der Suppe. Mittlerweile tendiere ich eher zu WDF*IDF (Termgewichtung), Ladezeit, Validität und Freshness. Dazu kommen noch einige Punkte mehr hinzu. Aber man kann schon sagen das deine genannten Punkte mit die wichtigsten sind.

  5. Grundsätzlich gute Tipps, aber wieso soll der Seitenname im Titel stehen? Habe des öfteren gelesen, dass sich das eher negativ auswirkt. Oder meinst du als eine Art Wiedererkennungswert, damit man sich den Namen der Seite merkt?

  6. Hey! Interessanter Beitrag. Was ist denn mit youtube videos, bildern und ausgehenden links? Haste die vergessen oder denkst du, dass die nicht wichtig sind?

    lg robert

  7. Robert Weller | Oktober 2, 2013 um 15:28 |

    Hey, schöne Übersicht. Ich würde noch das Google Authorship-Markup ergänzen, da auch das Auswirkungen auf das Searchranking hat – nicht nur bei Blogs.

    Zudem sollte auch intern mit relevanten Keywords verlinkt werden, um Linkjuice/PR zu vererben, oder was meint ihr?

  8. Danke für die guten Tipps. Bin Neuling und das hat mir sehr geholfen

  9. Ok die ersten 4 sind eigentlich selbstverständlich, doch bei der Keyword dichte scheint man sich nicht so ganz einig zu sein.

    Als Beispiel, ein gutes SEO Tool für WordPress gibt an, dass eine Keyworddichte von 4,5% sehr gut ist. Was ist den nun besser? Hat jemand eigene Erfahrung damit sammeln können?

    Grüße
    Daniel

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*