Hallimash – kein Login, dafür Insolvenz


Hallimash - kein Login, dafür Insolvenz, 1.0 out of 10 based on 1 rating

Hallimash – kein Login, dafür Insolvenz – Zugegeben, ich mache nicht sonderlich viel über Hallimash. Allerdings war ich schon etwas verwundert, dass plötzlich mit meinen normalen Zugangsdaten kein Login mehr möglich war. Auch das Anfordern eines neuen Passwortes mit meiner Emailadresse brachte nur den Fehler „Es wurde kein Benutzer mit diesen Zugangsdaten gefunden“. Das ist eher merkwürdig, denn noch Ende Juni hatte Hallimash eine Systemmail genau an diese Email gesendet, zu diesem Zeitpunkt war sie also offensichtlich noch im System.

Noch überraschter war ich, als eine Google Suche die Nachricht von der Insolvenz des Unternehmens ans Licht bracht. Dort heißt es unter anderem:

Liebe Bloggerin, lieber Blogger,

die hallimash GmbH steht aktuell vor ihrer größten Herausforderung.

Als Verfechter gekennzeichneter Beiträge und der Suchmaschinen-konformen Abwicklung von Sponsored Posts, arbeiten wir seit knapp drei Jahren als eigenständige GmbH. Hier agieren wir als Vermittler von Werbetreibenden und Bloggern und vertreten die Interessen der Blogosphäre.

Leider sind wir aufgrund von unterschiedlichen Ursachen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, die trotz größter Anstrengungen alleine nicht mehr zu lösen waren. Diese Schwierigkeiten haben uns letztendlich dazu gezwungen, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Mit Beschluss vom 20.08.2015 Az.: 2 IN 284/15 wurde vom Amtsgericht Esslingen ein Insolvenzeröffnungsverfahren gegen die hallimash GmbH eingeleitet.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Stephan Rüdlin von der Kanzlei Schneider Geiwitz & Partner, Königstraße 18, 70173 (E-Mail: stuttgart@schneidergeiwitz.de) bestellt.
Im Rahmen des Insolvenzeröffnungsverfahren wurden Sicherungsmaßnahmen angeordnet, welche uns untersagen Zahlungen vorzunehmen.

Diese Anordnung betrifft leider auch Ihre Blogger-Auszahlung für den Monat Juli 2015. Diese Forderungen sind uns aber bekannt und registriert.

Wir arbeiten gemeinsam mit Rechtsanwalt Rüdlin an einer tragfähigen zukünftigen Lösung, um die hallimash GmbH und deren Betrieb fortzuführen.
Dies wird aber einige Zeit in Anspruch nehmen.

Im Rahmen der weiteren Geschäftstätigkeit der hallimash GmbH, werden zukünftige Aufträge in Absprache mit RA Rüdlin erteilt. Die Zahlungen aus diesen Aufträgen (Blogger-Honorare) sind dann gesichert.

Wir, das gesamte hallimash-Team würden uns freuen, wenn Sie uns in dieser schwierigen Situation weiter zur Seite stehen würden, um so auch zukünftige Aufträge zu sichern.
Abschließend möchte ich mich an dieser Stelle für die bisherige gute Zusammenarbeit bedanken, mich aber gleichzeitig auch für die entstanden Unannehmlichkeiten bei Ihnen entschuldigen.

Diese Meldung wurde per Mail an die Nutzer verteilt, mich erreichte sie nicht, weil meine Daten da wohl schon gelöscht waren.

Warum ich mich nicht mehr anmelden kann ist damit nach wie vor fraglich, auch auf Facebook gibt es keine Infos zu eventuell gelöschten Accounts.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 1.0/10 (1 Bewertung abgegeben)

3 Kommentare zu "Hallimash – kein Login, dafür Insolvenz"

  1. Hallo Bastian,

    unter dem „alten“ Portal http://www.hallimash.com/? (das Fragezeichen bitte mit in den Browser eingeben) kannst du dich nach wie vor – sofern du dich nicht selbst gelöscht hast – mit deinen Zugangsdaten einloggen.
    Das „neue“ System http://hallimash.com soll eine Art „Cut“ darstellen. Alles was hier abgebildet ist, ist Teil des Insolvenzverfahrens und unter Aufsicht der Rechtsanwälte gesichert. Mehr Infos dazu hier: https://blog.hallimash.com/es-geht-weiter-neues-hallimash-portal-mit-neuen-kampagnen/

    Warum du bezüglich der Insolvenz keine Mail erhalten hast, ist allerdings fragwürdig, da wir alle aktiven Blogger mit einer Meldung angeschrieben haben.

  2. Also das scheint bei Dir aber ein Einzelfall zu sein oder weil Du nicht sonderlich aktiv bist/warst. Ich habe alle Infos zum Insolvenzantrag und dem weiteren Vorgehen mit dem Insolvenzverwalter per E-Mail erhalten und es gibt auch neue Kampagnen bei denen die Auszahlung des Erlöses durch den Insolvenzverwalter garantiert wird. Außerdem wurde ich vom Team persönlich informiert und zu neuen Kampagnen eingeladen. Man gibt sich dort also alle Mühe transparent zu kommunizieren und den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Außerdem ist die Stellung eines Insolvenzantrages und eine Insolvenz etwas anderes. Denn Insolvenzantrag heisst eben noch lange nicht, daß das Unternehmen nicht mehr zu retten ist.

  3. Bastian Ebert | September 23, 2015 um 11:23 |

    Danke für den Hinweis, mit dem alten Login klappt es tatsächlich. Der Account scheint also nicht im Nirvana verschwunden zu sein 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*