Übernahme: Yahoo will lieber zu Google


Wie die Nachrichtenagentur Reuters heute meldete, gibt es bei Yahoo die Bestrebung, das Übernahme-Angebot von Microsoft über immerhin knapp 45 Milliarden Euro abzulehnen. Zu niedrig ist dem Yahoo Managment das Angebot von Mircosoft, das derzeit immer knapp 62 Prozent über dem Börsenwert von Yahoo liegt. Die Überlegungen gingen sogar dahin, eine stärkere Zusammenarbeit mit Google anzustreben um Microsoft von einer Übernahme abzuhalten.

Währenddessen liefern sich Google und Microsoft bereits im Vorfeld der geplanten Übernahme einen Schlagabtausch. Google hatte kritisiert, das mit dem Zusammenschluss Microsoft eine zu starke Marktmacht bekomme und kartellrechtlich Bedenken angemeldet. Das mutet seltsam an, wenn man bedenkt, dass Google selbst ein großer Monopolist auf dem Gebiet der Suchmaschinen ist.

Microsoft hatte noch am Sonntag auf die Vorwürfe reagiert und erklärt, das im Gegenteil durch den Zusammenschluss mehr Wettbewerb auf dem Suchmaschinenmarkt entstehen würde. Das mag durchaus sein, schaut man sich allerdings die Nutzungszahlen an dürfte auch eine kombinierte Scuhe aus MSN und Yahoo bei weitem nicht an die Zugriffszahlen von Google heranreichen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

Kommentare sind deaktiviert.