„Book“ bringt Ärger


Erinnert sich noch jemand an die StudiVZ Eskapaden als das Netzwerk rigeros gegen alle Seiten vorging, bei den Online-Communites ein „vz“ im Namen hatten? Diese Abmahnungen hatten Anfang 2008 für eine Menge Wirbel gesucht und den ohnehin schon durch Datenschutzprobleme und allerlei Skandälchen beschädigten Ruf von StudiVZ noch weiter ruiniert.

Facebook scheint aus den Erfahrungen von StudiVZ nichts gelernt zu haben, denn man geht mit der selben Begründung nun in den USA gegen Domains vor, die den Wortbestandteil „Book“ im Namen haben. Das Opfer in diesem Fall ist die Seite Teachbook unter der ein Netzwerk für Lehrer läuft. Facebook ist der Meinung, dass das Wort Book in Verbindung mit einer Online-Community aufgrund der hohen Bekanntheit von Facebook allein Facebook gehören würde und alle anderen Netzwerke in diesem Bereich mit dem Bestandteil nur versuchen von der hohen Bekanntheit zu partizipieren. Ob das Vorgehen wirtschaftlich sinnvoll ist dürfte anzuzweifeln sein, denn die Lehrer Community erreichte wenn überhaupt nur Bruchteile der Reichweite von Facebook. Rein imagetechnisch gesehen könnte mit der Klage der nächste GAU auf Facebook zukommen. Auch das Netzwerk hat bereits Probleme aufgrund der Datenschutzbestimmungen, ein überhartes Vorgehen dürfte das Image hier nicht besser machen.

Anders als bei den VZ Netzwerken ist „Book“ zudem im Englischen ein generischer Begriff. VZ dagegen war eher ein Kunstprodukt. Es bleibt daher abzuwarten ob die Gerichte der Erklärung Facebooks folgen werden, dass Book in Verbindung mit einer Online-Community eindeutig zu Facebook gehört. Es scheint allerdings auch im deutschen internet einige *book.de Domains zu geben. Durchaus möglich, dass auch auf diese Klagen zukommen.

http://www.friendsbook.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

1 Kommentar zu "„Book“ bringt Ärger"

  1. Wo StudiVZ heute ist, wissen wir, nämlich am absteigenden Ast. Mit solchen Aktionen macht sich Facebook unbeliebt. Und die Schwärme des Internets sind zwar träge, aber wenn man sie aufscheucht, ja dann wird ein neues virtuelles Weideland gefunden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*