Pagerank Sculpting per Nofollow funktioniert noch?


Es ist gut ein halbes Jahr her als Matt Cutts mit einer Äußerung auf der SMX der Kunst der Linkpower-Steuerung auf der eigenen Webseite mittels Nofollow Links den Hahn abdrehte. Später gab es dann noch einen separaten Artikel dazu, in dem erklärt wurde, dass Nofollow-Links mittlerweile von Google auch mit Linkpower bedacht würden, diese aber ins Nichts ableiteten.

Das war mehr oder weniger der Todesstoß für alle Scultping-Versuche per nofollow. Bis zu diesem Zeit hatte man versucht, per Nofollow-Links die Linkpower einer Seite so zu verteilen, dass sie in erster Linie auf den wichtigen Seiten ankommt. Impressum, Kontakt usw. wurde ausgeschlossen in dem man alle Links dahin auf der eigenen Seite entwertete.

Ein neuer Artikel (samt Experiment) auf SEOmoz legt jetzt Nahe, dass Scultping per nofollow eventuell doch noch positive Effekte (auf das Ranking) haben könnte.

Dabei wurden testweise 5 Sculpting-Szenarien gebaut und versucht die Seiten ranken zu lassen. Die Links wurden entwertet über:

  • Nofollow-Attribut
  • Link Konsolidierung (Konzentration auf eine Seite)
  • Iframe Links
  • Javascript Links mit externem Script
  • normale Links (Kontrollgruppe)

Dabei wurde 40 unterschiedliche Domains mit 40 verschiedenen IPs benutzt. Der Aufbau der Seiten war weitgehend gleich. Der Test wurde zwei mal wiederholt und die Werte gemittelt.

Das Ergebnis:

PageRank Sculpting Method Average Rank in Google
Nofollow 2.4
Link Consolidation 3.0
Iframe 3.1
Javascript 3.2
Control Case 3.2

Die Seite bei denen Nofollow als Sculpting-Strategie eingesetzt wurde rankten in Vergleich etwa 1 Platz weiter vorn. Der Unterschied betrug 0.7 Punkte im Mittel.

Interessant dabei ist auch dass die Link-Konsolidierung (als Strategie von SEOmoz vorgeschlagen) kaum positive Effekte erzeugt.

Die Schlussfolgerung von SEOmoz daraus ist, dass Sculpting per nofollow doch noch einen positiven Effekt hat, was natürlich etwas im Gegensatz zu den Äußerungen von Matt Cutts steht.

Beim Resultat sollte man allerdings beachten, dass kein Signifikanzlevel angegeben ist. Bei einer wissenschaftlichen statistischen Auswertung wird immer mit angegeben, mit welcher Wahrscheinlichkeit das Ergbnis überzufällig (signifikant) ist. Ein Signifikanzlevel von 95% oder 99% spricht immer dafür, dass der Effekt wirklich durch den Versuchaufbau hervorgerufen ist und nicht nur eine zufällige Schwankung ist. Interessant sind auch einige Kommentare zu dem Test zu lesen, hier werden noch einige weitere mögliche Varianzquellen angegeben.

Das Fazit von SEOmoz sollte man daher auch unter diesen Gesichtspunkten sehen:

Despite what the search engine representatives say, nofollow is still an effective way for sculpting PageRank. If you have nofollow sculpting already installed, don’t remove it. If you don’t have it installed, implementing it probably won’t make a drastic change but we encourage you to test this when it is responsible to do so.

Ausprobieren geht also auch in dem Fall wohl über gesicherte Erkentnisse. Durchaus möglich dass man mit nofollow-Links aktuell eine Rankingverbeserung erzielen kann auch wenn Scultping nach wie vor nur für wirklich große (und entsprechen Linkpower-starke)  Seiten lohnenswert ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare zu "Pagerank Sculpting per Nofollow funktioniert noch?"

  1. Im Prinzip ist es ja die Frage, ob es wirklich 1-2 Plätze im Ranking bringen kann. Ich setze derzeit auf den neuen Canonical Tag und schaue mal,ob sich auch durch diesen das Ranking etwas aufbessern lässt, aufgrund der Quellen Angabe.

  2. PR-Sculpting hat mit oder ohne nofollow nur eine kleine Auswirkung auf die Serps. Durch die Diskussion darum vergessen viele Webmaster die Hauptbereiche von on- und Offpage Optimierung, die weitaus größere Einflüsse auf die Rankings haben.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*